And the Fuck-Off-Award goes to: The Briefkasten!

Habt ihr im Alltag einen meißtgehassten Gegenstand? Einen, den ihr aber nicht loswerden könnt? Bei mir ist es der Briefkasten.

Dieser Hort der unangenehmen Überaschungen verlangt täglich Aufmerksamkeit, grinst einen schon so blöde an, wenn man vom Einkaufen nach Hause kommt, mit seinem breiten Maul. Und wenn der Postillion schon da war, hängt ihm schon mal was aus dem Hals.

Wieso ich ihn nicht leiden kann? – Ganz einfach: Da sind  hauptsächlichst Rechnungen drin. An manchen Tagen kotzt er sie mir beim Öffnen regelrecht vor die Füße, so dass ich mich auch noch dafür bücken muß. Und ich bücke mich sonst kaum für jemanden…

Besonders im Januar und im Juni, wenn die Jahres- oder Halbjahresprämien für die Versicherungen fällig sind, verspüre ich jedesmal eine tiefe Abneigung gegen diese Stück Blech, wenn der Schlüssel beim Umdrehen im Schloss leise knarzt.

Oder wenn mal wieder ein nettes Zielfoto von der Rennleitung kommt, die sich auf meiner Hausstrecke schon mal versteckt, angehängt an einen Drohbrief mit Überweisungsträger.

Frauen sind da ja ganz anders. Meine zum Beispiel hüpft immer freudestrahlend an diesen verdammten Kasten, manchmal mehrfach am Tag.  Und pflückt dann seelig die Werbung von Rossmann auseinander. Oder jubelt über die neue Burda. Und ärgert sich höchstens mal, wenn wieder mal eine Ecke verknickt ist.

Das kann unser Zusteller übrigens besonders gut: Wenn mal was kommt, was wichtig ist, z.B. Vertragsunterlagen, dann lässt er den Umschlag erst mal vor dem Haus in eine Pfütze fallen, bevor er den C4- Umschlag knickt und durch das Briefkastenmaul pfropft, wobei er auch noch die Seite des Umschlages aufreißt. Neulich war die Seite sogar so ramponiert, dass ich mit der Versicherung telefonisch abgeglichen habe, ob auch noch alles drin ist. Und das alles, obwohl ich schon einen Aufkleber an den Kasten gemacht habe, auf dem hingewiesen wird, dass große Post doch besser in den Tür- Briefschlitz gesteckt werden könnte. Was für den Postmenschen auch eigentlich leichter wäre, da unsere Nachbarin meinte, ein riesiger Blumenkübel würde sich vor den Kästen gut machen. Der Briefträger muss sich also erst mit seiner Dienstmachete durch das Gestrüpp kämpfen, um dann einen großen Umschlag zu knicken und in einen Standart- Schlitz zu friemeln. An der Türklappe könnte er quasi von vor der Treppe aus durchschmeißen. Will er aber nicht. Also kommen nur die Rechnungen unversehrt an. Weil die kleiner verpackt sind. Und ich hasse es, die Dinger aus dem Kasten zu holen. Der Kasten ist irgendwie mein persönlicher Hiob. Dabei kann er eigentlich garnichts dafür.

Ich glaube, ich brauche einen Brieffreund, um mal was angenehmes zu bekommen. Vielleicht in Schottland. Muß mal beim PEN vorsprechen. Gibt´s den eigentlich noch?

Advertisements

Über firefox05c

Firefighter, Kittyowner, Bagpipeplayer. Querulant. Manchmal bissig, aber im Großen und Ganzen handzahm. Die Themen hier: Feuerwehr - Rettungsdienst - Alltag .
Dieser Beitrag wurde unter Privat abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu And the Fuck-Off-Award goes to: The Briefkasten!

  1. Calaelen schreibt:

    Hasse nicht den Überbringer der schlechten Nachricht 😉

  2. souly schreibt:

    Adresse her, dann gibt’s auch mal was nettes. 🙂

  3. Wolfram schreibt:

    guckstu hier.

    Und die Post scheint die Zusteller so schlecht zu bezahlen, daß Intelligente sich da nicht mehr für hergeben…

  4. Hesting schreibt:

    Also, ich würde auch nette Briefe schreiben. Wenn ich dazu käme. (Bin mit einem anderen in Verzug. :(( )
    Im übrigen liegen bei mir in der Regel Absagen im Briefkasten. Oder Vertröstungen auf spätere Reaktionen. Und große Briefe werden auch vom Postboten mißhandelt beim Hineinschieben. Ich mag den Kasten trotzdem immer noch. Bin ich zu altruistisch?

  5. resuscianne schreibt:

    Im Zeitalter des Internets verirren sich nur noch selten Rechnungen in meinen Briefkasten. Die meisten kommen dann doch eher online oder sie liegen im Paket, dass ich vorher online bestellt habe.

    Aber ich mag den Briefkasten … manchmal hält er doch noch schöne Überraschungen bereit …
    Postkarten, Briefe, „Bestelltes“ …
    Vor allem vor den Feiertagen wird bestimmt wieder was Nettes dabei sein.

    Mein F-O-Award würde momentan an die Spülmaschine gehen … noch ziemlich neu und trotzdem zickig …
    Hm … es heißt ja die Spülmaschine, nicht der … hat das etwa etwas damit zu tun *mundzuhalt* 😉

  6. ozyan schreibt:

    Mach Postcrossing, dann hast du immer mal was nettes drin 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s