Eier- fail

Das sonntagliche Frühstück hatte ich mir eigentlich ganz nett vorgestellt. So mit aufgebackenen Brötchen, frischem Kaffee und – einem leckeren, auf den Punkt gekochten Ei.

Mein Herzchen kochte auch schon daran, während ich noch in der Wohnung wühlte. Als ich sie ablöste (einer muss ja aufpassen, dass der Topf nicht inkontinent wird), sagte sie mir: „Um -.43 müssen die raus, dann sind sie gut.“ Aber irgendwie gingen unsere Uhren unterschiedlich, so dass ich sie etwas zu früh abgegossen habe. Uhrenvergleich ist eben nicht nur was für Agenten.

So machte Mausi beim Frühstück die Schale vom Ei etwas offen, stupste nachdenklich auf dem Eiweiß herum, um mir dann mitzuteilen: „Das ist ja noch ganz weich…“

Da beide Geflügelprodukte gleichzeitig gebadet hatten, öffnete ich unheilsahnend auch mein Ei etwas, um auf das gleiche Ergebnis zu stossen. Wer soll denn so ein Glibberzeug essen!

Aber ich bin Feuerwehrmann, und der Feuerwehr fällt immer etwas ein. Entweder, um etwas zu retten – oder ganz zu ruinieren. Je nachdem, was beim typischen bombensicheren Auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit, beim enthusiastischen Aktionismus im wilden Wahn zu helfen, herauskommt.

Da kam mir die Idee: „Ich habe mal gehört, dass man Eier auch in der Mikrowelle machen kann.“ *pling!* *Sternesprüh!*

Also frohen Mutes mein Ei in die Kammer gepackt, 800 Watt, 2 Minuten sollten reichen…

„Ich glaube, die sollen da drin platzen.“, gab sie zu bedenken. „Wieso platzen?“, plauderte ich vor mich hin, „Das ist oben doch jetzt offen. Kann sich kein Druck aufbauen.“ Sprach es, und, nach nicht einmal 30 Sekunden:  *Putsch!*

Dieses Geräusch ließ böses ahnen. Wir schauten uns mit erhobenen Augenbrauen an. Dann rutschten meine verlegen auf der Aussenseite nach unten, während ihre vorwurfsvoll über der Nasenwurzel einknickten.

Todesmutig schaltete ich das Gerät aus schaute das Grauen:

Eier- Fail...

Nun gut, für den Rettungsdienst war es zu spät, der Drops war gelutscht. Wenigstens hatte ich rechtzeitig ausschalten können, um ein Eingreifen der Feuerwehr unnötig zu machen.

Also, fairerweise habe dann natürlich ICH die Mikrowelle sauber gemacht. Währenddessen kam mir der Einfall, es mit ihrem Ei nochmal zu versuchen, dieses Mal vielleicht in einer Tasse mit Wasser. Schatz meinte aber nur böse, ich hätte Einfälle wie eine Kuh Ausfälle, und ich sollte zusehen, dass die Küche wieder sauber wird.

Als ich fertig war,war mein Kaffee auch kalt. Blödes Frühstück. Nächstes Mal wieder Corn Flakes.

Advertisements

Über firefox05c

Firefighter, Kittyowner, Bagpipeplayer. Querulant. Manchmal bissig, aber im Großen und Ganzen handzahm. Die Themen hier: Feuerwehr - Rettungsdienst - Alltag .
Dieser Beitrag wurde unter Privat veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Eier- fail

  1. Hesting schreibt:

    Ich koche ja meine Eier mind. zehn Minuten, weil ich sie auch nur hart mag … und wenn die Proteine einmal geronnen sind, verändert sich da auch nix mehr. Also im Zweifelsfall doch auf die Uhranzeige der Mikrowelle schauen.

  2. rettungsdienstblog schreibt:

    Eier in der Mikrowelle?! Die Idee hätte auch von mir stammen können, aber gut, wenn du es jetzt ausprobiert hast…spar ich mir die Sauerei. 😉

  3. erzdaemon schreibt:

    *lach* Du hast wohl kein Zak Mckracken gespielt, hm? Spätestens seit da weiss man das dann doch. 😉

  4. mai_kaefer schreibt:

    Was ne Wutzerei – da gibt es extra Mikrowellen-Eierbecher http://www.amazon.de/Mr-Krieger-Turbo-Ei-Mikrowelle-Eierkocher/dp/B001RUD8VU 🙂

  5. souly schreibt:

    Hättest du mal lieber VORHER gebloggt und nach Erfahrungen gefragt! Das hätte ich dir nämlich vorher schon sagen können…. 😀 Ist übrigens nicht nur so eine dumme Idee, auch mit bereits gekochten, geschälten (? sagt man das so?) Eiern passiert sowas. Allerdings sind die ja wiederum hart, da ist der Glibber nicht so hartnäckig wieder abzubekommen.

    • firefox05c schreibt:

      Wäre glaube ich ziemlich abgedreht: Mein Ei ist zu weich, dann poste ich eine Anfrage in meinem Blog und warte auf die Antwort! 😉 – So Internetabhängig bin ich dann ja doch nicht! Und als Feuerwehrmann muß man sich auch mal was trauen.

  6. souly schreibt:

    Dann wäre allerdings mein Mitteilungsbedürfnis gestillt! Ja ja, du hast ja recht… 😉 Ich weiss ja nicht, ob das im Rahmen des Möglichen liegt, aber solltest du irgendwann mal zu einer brennenden Mikrowelle kommen, die wegen einem zu weich gekochten Ei Feuer gefangen hat…. Dann hast DU wenigstens jetzt die Erfahrung, um dem Eigentümer sagen zu können, dass der Glibber echt schlecht wieder abgeht! 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s