Kommunikations- Sackgasse

Zu spät. Sie ist sauer...

Es gibt Fragen oder Aussagen, die „Mann“ am Besten unbeantwortet lässt. Oder lügt. Ehrlichkeit würde nämlich sofort unweigerlich zu Stress führen, besonders in einer Beziehung.

Zum Beispiel die Frage einer Frau:

„Bin ich zu dick?“ – Eine klassische Arschloch- Frage. Denn egal, was man antwortet, es ist verkehrt:

a) „Nein.“  ->  „Du lügst!“

b) „Ja.“     ->  „Du liebst mich nicht!“

Daher ist es das einfachste, man fällt augenblicklich bewußtlos um,  platzt, lässt auf der Straße ein Auto explodieren oder sich von Marsianern schnell wegbeamen. Kann man das alles nicht, hat man ein Problem.

Genauso problematisch ist meistens die Antwort auf folgende Fragen:

Hast du was dagegen, wenn meine Mutter am Wochenende kommt?

Schmeckt dir das Essen?

Kann ich das so anziehen?  („Etwas Nuttig. Aber dir steht’s…“)

Kritisch auch diese beiläufig und ohne Hintergedanken geäußerten Fragen oder Aussagen vom Mann:

Schatz, was hälst du davon, wenn wir eine Diät versuchen? („WIR???“)

Ist der Film heute Abend nicht mit Angelina Jolie? („Ja klar. Hauptsache geile Weiber, nicht?“)

Die Nachbarin hat ihre Unterwäsche zum Trocknen rausgehängt.

Ist dir die Hose vom letzten Jahr nicht zu eng?

Hast du deine Haare schon fertig, oder musst du sie noch frisieren?

Und fragt man dann, wenn einem entgangen ist, warum sie jetzt etwas komisch ist: „Was hast du denn auf einmal?“, und erhält die Antwort: „Nix.“ , hat man endgültig verloren. Dann besteht vielleicht noch eine Chance, die Woche oder den Rest des Monats zu retten, wenn man das komplette Programm mit Drachenfutter vom Floristen, Frühstück ans Bett, Flötespielen, wenn sie badet und Überlassen der Fernbedienung abspult.  Vielleicht. Wenn sie gnädig ist und „ihn“ ganz doll liebt.

Ach, und was man unbedingt vermeiden sollte: Abends, bevor es im Bett „kuschelig“ wird, in freudiger Erwartung zu ihr sagen: „Nun aber ran an den Speck!“ –  Absolut tödlich!

Advertisements

Über firefox05c

Firefighter, Kittyowner, Bagpipeplayer. Querulant. Manchmal bissig, aber im Großen und Ganzen handzahm. Die Themen hier: Feuerwehr - Rettungsdienst - Alltag .
Dieser Beitrag wurde unter Privat abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Kommunikations- Sackgasse

  1. retterweblog schreibt:

    > Kann ich das so anziehen? („Etwas Nuttig. Aber dir steht’s…“)
    Köstlich!

  2. Federkiel schreibt:

    😀 Sehr schön beobachtet. Ich hoffe, es gibt dann auch mal die andere Variante, die Fettnäpfchen für die Frau.
    „Vielleicht lieber ein anderes Hemd, Schatz? Bei dem muss ich erst die Knöpfe noch mal festnähen, ehe du es anziehst.“

  3. notizbuchfragmente schreibt:

    Das geht aber auch wirklich GAR NICH. Sorry ….
    Trotzdem lustig. 😉

  4. Stefan schreibt:

    vorhin im Internet-Mittelalter-Radio gehört und sofort an diesen Blogeintrag gedacht:
    „22 Jahre“ von Schelmish

  5. Jasmin schreibt:

    Weißt, was das Problem ist? Freundlichkeit glaubt Dir kein Mensch! Am wenigsten Deine Freundin! 😉
    Ich schwöre, es ist bei zwei Frauen nicht einfacher! Da sollte man doch meinen, man tickt gleich. Weit gefehlt.

    „Bin ich zu dick?“
    „Du weißt, ich mag’s wenn eine Frau etwas mehr drauf hat.“
    „Also bin ich dick. Toll. Vielen Dank.“

    „Kann ich das so anziehen?“
    „Kommt drauf an, wo Du hin willst. Es ist ja schon dunkel draußen.“

    „Ist der Film nicht mit Angelina Jolie?“
    „Ich versteh gar nicht, was alle so toll an der finden.“
    „Die Lippen. Und so.“
    „Komm, wir gucken Tatort.“

    „Ich mach mich mal kurz frisch.“
    „Hättest Du nicht drei Tage früher damit anfangen sollen?“

    😉

    • firefox05c schreibt:

      Das klingt streckenweise nach einer schon ziemlich langen Beziehung! – Aber es Beruhigt mich, dass es nicht immer „Typisch Mann“ ist, wenn einer ins Fettnäpfchen tritt! 🙂

      • Jasmin schreibt:

        Keine Sorge, darin sind Frauen genauso gut 🙂 Streckenweise lang ist gut, streckenweise „langweilig“ ist schlecht! Ich brauch‘ die Konfrontation und den offenen Schlagabtausch!
        Kleiner Tipp: „Nix“ ist nix. Wir können nicht Gedankenlesen. Der Zahn wird einem schnell gezogen, wenn der andere das Wort einfach mal so hinnimmt 😉
        Bei mir funktioniert diese Taktik leider so gar nicht.
        Deine Freundin hat Glück – so kommt sie in den Genuss des Frühstücks im Bett etc. Oder sie ist einfach nur schlau 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s