Und dann war da noch…

…die alte Dame mit dem lustlosen Sohn:

Sie war nachts in der Wohnung gestürzt, kam alleine nicht mehr hoch und drückte den Hausnotruf- Knopf. Als die Johanniter eintrafen, stellten sie fest, dass der mitgebrachte Wohnungsschlüssel nicht mehr passte. Ein Anruf beim Sohn, der im gleichen Haus wohnte, brachte die Aufklärung – und gleichzeitig Ernüchterung: Der Schlüssel passe nicht, da das Schloß bereits 3 Monate zuvor ausgetauscht worden war. Er hätte zwar einen neuen Schlüssel, aber jetzt keine Lust, aufzustehen. Die Johanniter sollten doch bitte die Tür aufbrechen. (Wie beschrieben: Er wohnte im gleichen Haus!!)

So kam die Feuerwehr (somit auch wir mit dem RTW) ins Spiel. Glücklicherweise war die Tür nur eingeschnappt, so dass wir sie ohne Beschädigung aufbekamen. Und die Dame hatte sich beim Sturz auch nicht verletzt. Lieb ins Bett gebracht, Einsatzende.

Ich glaube, wäre ich an Stelle der alten Dame, wäre das der Punkt gewesen, meinen Besitz zu verkaufen, eine Weltreise und vielleicht noch ein paar Schulden zu machen, und dem Sohn als Erben eine lange Nase zu drehen. Unverschämtheit.

Advertisements

Über firefox05c

Firefighter, Kittyowner, Bagpipeplayer. Querulant. Manchmal bissig, aber im Großen und Ganzen handzahm. Die Themen hier: Feuerwehr - Rettungsdienst - Alltag .
Dieser Beitrag wurde unter Feuerwehr und Rettungsdienst abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Und dann war da noch…

  1. David Moch schreibt:

    Hallo??? Was für Menschen gibt es denn eigentlich auf der Welt? Das verhalten des Sohnes kann ja eigentlich nicht wahr sein!

  2. sharmaynn schreibt:

    Echt unglaublich!

  3. Wolfram schreibt:

    Den kann man doch wegen unterlassener Hilfeleistung drankriegen, oder?

  4. Die Räubertochter schreibt:

    Huhu,

    sowas hatten wir auch schon, da wohnte der ältere Herr im Erdgeschoss und der Sohn im 4 Stock ohne Aufzug, aber wir „durften“ den Schlüssel oben an der Tür abholen.
    -.-

    Ihm war es zu doof runter und wieder hoch zu laufen.

  5. NK schreibt:

    Wow.. da wäre mal die Vorgeschichte interessant. Scheint ja einiges im Argen zu liegen zwischen den beiden.

  6. Fydus schreibt:

    Es gibt Leute die gehören einfach gesch… (den Rest darf man sich denken)
    Hoffe die alte Dame zieht ihre Konsequenzen aus diesem Vorfall.

  7. Choga Ramirez schreibt:

    Unbegreiflich, wie der Sohn so reagieren konnte …

  8. deramcomputersitzt schreibt:

    Tja, unsere Gesellschaft ist leider in weiten teilen so…..
    Kümmern können sich andere, Hauptsache, die Oma vererbt mir etwas.
    Hoffentlich waren die Einsätze kostenpflichtig(Gegen wen auch immer)
    Gebührenbescheid auf den Sohn ausstellen….

  9. Gertje schreibt:

    Ich bin sprachlos

  10. Mich wundert nach 9 Jahren Rettungsdienst fast nichts mehr..sprachlos ist man manchmal trotzdem!

  11. petrahannover schreibt:

    Ich hoffe, die alte Dame kommt irgendwann noch in den Genuß, den Spieß einfach mal umzudrehen. Da fällt einem ja nix mehr zu ein.

  12. Rabin schreibt:

    Bedenklich finde ich dabei, dass mich das kaum noch überrascht. Hab wohl einfach schon zu viel in der Art gesehen. Schade, dass man bei dem Sohn nicht mal eben die Tür aufbrechen konnte (sorry, werd grad etwas zum Hirsch).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s