Katzenklo XXL

Irgendwann im Sommer 2010 hatten wir mal wieder „Arbeitsdienst“ auf der Hauptwache. Nicht, dass wir sonst auf unserer Wache nichts zu tun hätten, aber wenn wir von unserem Herren zu Frondiensten in seine Burg gerufen werden, nennt man das allgemein so.

Auf der Hauptwache wartete dann eine Abrollmulde auf uns, in der etwa 3 Tonnen Streusalz ihr Dasein fristeten. Die Idee des Chefs war, dass wir einen Teil der Natriumverbindung in Jutesäcke füllen sollten, die sonst als Sandsäcke für die Hochwasserbekämpfung vorgehalten werden. Was auch immer er mit den Säcken jetzt vorhatte…

Doch beim Schaufeln fiel es uns schon auf: In der Gegend gab es wohl nicht nur die eine oder andere, sondern gleich beide Katzen. Mit Freundeskreis und Verwandtschaft. Und wenn die es bei ihrem nächtlichen Kitty- Rave so richtig krachen lassen, benutzten sie die Mulde wohl bevorzugt als Hygiene- Area: Eine Pissknolle neben der anderen, dazwischen reichlich „Würstchen in Salzmantel“, duftend angerichtet. Dutzende feline Fellknäule müssen sich an dieser Fäkalorgie beteiligt haben (der Menge nach ein hartes Stück Arbeit), und ich war froh, dass meine Dienstkleidung danach gleich in die Reinigung kam. Seit dem weiß ich zumindest, dass Streusalz noch fester verklumpt als Katzenstreu. Allerdings auch dabei mehr riecht.

Die Idee, das Salz komplett in Jutesäcke umzufüllen, wurde dann aber wohl wieder verworfen, denn Ende August letzten Jahres stand dann auf einmal in unserer Wache zunächst einer dieser Plastikcontainer auf Palette mit 1 Kubikmeter Inhalt, wie man sie als Regenzisterne kaufen kann. Oben offengeschnitten. Und als ich irgendwann Mitte Oktober zum Schichtwechsel kam, war dort Salz eingefüllt: Das Piss- Salz der Hauptwache! Na klasse. Die Kitty- Drops (Geschmacksrichtung: Salzig) kullerten im Container rum, die ganze Halle roch wie Katzenklo.

An und für sich war es ja von den Verantwortlichen eine gute Idee, mal etwas mehr Salz in loser Schüttung zu kaufen und auf den Wachen bereit zu stellen, anstatt jedes Jahr ein Dutzend der handelsüblichen 20kg- Plastiksäcke auf jeder Wache zu stapeln. Denn dass man im Falle eines Winters womöglich nichts mehr vom Bauhof nachholen kann, hatte sich ja gezeigt. Aber dann hätte man besser den Abroll- Behälter auf der Hauptwache abdecken sollen, damit die Katzen nicht ihre Pinkelpartys dort abhalten können.

Zum Glück hatten wir noch eine Tonne recyceltes (zusammengefegtes) Granulat vom letzten Winter und einige Restbestände an Salz, die wir in den wenigen Tagen des „Katastrophenwinters 2011/2012″ mit dem Salzstreuer ausbringen konnten, um nicht auf die Stinkevorräte in der Fahrzeughalle zurückgreifen zu müssen. Einige Wochen später hatte auch irgendjemand ein Einsehen: Auf dem Salzcontainer (dessen obere Schicht langsam ausgeduftet hatte, man durfte nur nicht anfangen, darin zu wühlen) lagen 5 Sack á 10kg sauberstes Streusalz in bester Qualität, sauber verpackt. Gott sei Dank, ich hatte mich schon mit einem Schüppchen Katzenkacke schleudernd über den Hof rennen sehen…

Glücklicherweise ist die Wintersaison 2011/2012 dieses Jahr wohl wegen schlechtem Wetter ausgefallen, was gleich in mehrerer Hinsicht ganz gut ist:

Kein Winter -> kein Wühlen im und Ausbringen von Fäkalsalz -> kein Katzendreck auf dem Hof und unter den Schuhen (und damit auch nicht in der Wache) -> keine Köttel im Frühling auf dem Hof zu beseitigen.

Jetzt wird allerdings wohl den ganzen Sommer über die Pisstonne in der Fahrzeughalle warten, bis der nächste Winter kommt. Und im Sommer wird es sehr warm…

Advertisements

Über firefox05c

Firefighter, Kittyowner, Bagpipeplayer. Querulant. Manchmal bissig, aber im Großen und Ganzen handzahm. Die Themen hier: Feuerwehr - Rettungsdienst - Alltag .
Dieser Beitrag wurde unter Feuerwehr und Rettungsdienst abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Katzenklo XXL

  1. Wolfram schreibt:

    Keine Sorge, dat is biologisch, dat vergeht! 😉

  2. petrahannover schreibt:

    Man kann also ganz getrost von einem Scheiß-Job reden 😉
    Ihr solltet vielleicht die konservierten Duftstoffe aus den unteren Lagen nach oben zum Ausdünsten schaufeln….;-)

    • opatios schreibt:

      …oder bei passender Wetterlage den Kameraden von der Hauptwache mal helfend unter die Arme greifen und vor deren Toren sorgfältig streuen… 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s