Ich brauche einen Buchtitel…

Das Projekt „Analog- Blog“, sprich: Mein Buch, nimmt konkretere Formen an. Das Manuskript ist fast fertig. Ich habe auch eine Lektorin eines Verlages gefunden, die sich für die Geschichten interessiert. Wenn ich mit ihr und ihren Vorstellungen  zusammenfinde, tut es mir natürlich Leid, die Angebote für ein „Gegenlesen“, die ich bereits habe, ausschlagen zu müssen. Aber die Gelegenheit kann man natürlich nicht so einfach an sich vorüberziehen lassen und nett hinterherwinken! Kommen wir nicht auf einen Nenner, werde ich auf die Angebote aber wieder zurückkommen.

Jetzt brauche ich aber nicht nur einen Verlag, sondern vor allem erst mal einen Titel für das Druckwerk. Denn der Blogtitel ist ja eigentlich nicht Aussagekräftig genug: Fürs Buch brauche ich einen Titel, der kurz und prägnant einen Vorgeschmack auf das gibt, was den Leser zwischen dem Deckblatt und der Reklame für Neuerscheinungen so erwartet.
Ich dachte da so an einen Titel wie „Einsatz Dammstraße: Akuter Wahnsinn“ oder ähnliches, weil das Wort „Einsatz“ schon mal auf Rettungsdienst/Feuerwehr hinweist und der Begriff „Wahnsinn“ auf die teilweise recht krausen Geschichten einstimmt. (Kann natürlich auch sein, dass ich mir von einem Profi sagen lassen muss, dass das ja so überhaupt nicht funktioniert…)
Weitere Vorschläge vielleicht aus meiner Leserschaft?

Advertisements

Über firefox05c

Firefighter, Kittyowner, Bagpipeplayer. Querulant. Manchmal bissig, aber im Großen und Ganzen handzahm. Die Themen hier: Feuerwehr - Rettungsdienst - Alltag .
Dieser Beitrag wurde unter Privat abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Ich brauche einen Buchtitel…

  1. Wie wäre es mit: „Einsatz für den RTW: Akuter Wahnsinn“ Als Umschlagtext dann soetwas in der Art: „Ein Berufsfeuerwehrmann erzählt, was man alles kurioses elebt, wenn nachts auf der Rettungswache das Licht an geht und der Rettungswagen zum Notfall ausrückt. Ein unverblümter Blick in die menschlichen Abgründe.“ Als Titelbild vieleicht einen RTW in der Fahrzeughalle, Tür offen und die Stiefel stehen davor.

  2. Florian schreibt:

    Wie wäre es mit „Einsatz Wahnsinn – Der tägliche Wahnsinn des Lebens“?

  3. Conny schreibt:

    Cool – du musst unbedingt Bescheid sagen, wenn das veröffentlicht wird *haben-will* 😀

    Hm, sofern du keinen Titel findest, der diese Schlagworte wirklich gut verpackt, kannst du ja auch an einen Untertitel denken, der den Inhalt etwas konkretisiert.
    Leider bin ich aktuell auch tipp-los, was einen knackigen Titel angeht.

    Lieben Gru´ß,
    Conny

  4. Dustin schreibt:

    1.)
    Einsatzstichwort: Wahnsinn !
    – der Alltag eines Feuerwehrmannes –

    2.)
    Bei Alarmierung Wahnsinn!
    – die kuriosen Geschichten eines FW-Mannes –

    3.)
    Das wahre Leben
    – Der Einsatzwahn(sinn) eines FW-Mannes –

    So,
    dieser Eintrag hat mich endlich dazu veranlasst, das erste Mal hier einen Kommentar zu hinterlassen 😉
    Ich folge deinem Blog schon eine ganze Weile und ich finde ihn echt klasse, weil deine Geschichten immer sehr gut erzählt und unterhaltsam sind.
    Die 3 Titelvorschläge sind mir jetzt gerade spontan eingefallen.
    Ich gebe zu, sie sind etwas reißerisch, aber dennoch irgendwie gut 🙂
    Hoffentlich wird dein Buch ein Erfolg, ich wünsche es dir wirklich.
    Mach auf jeden Fall weiter so mit deinem Blog, es wäre schade, wenn es mal nicht
    weiter gehen würde.
    Viele Grüße

    • firefox05c schreibt:

      Das Wort „Wahnsinn“ muss ja nicht unbedingt auftauchen. Wäre halt nur schön, wenn der Titel auch irgendwie verwandt mit meinem Blogtitel wäre. Danke für die Vorschläge! 🙂

  5. notizbuchfragmente schreibt:

    Ich lass mir das mal durch den Kopf gehen und sag‘ Bescheid, wenn mir etwas einfällt. Neugierig bin ich aber schon – kannst du sagen, welcher Verlag? 😉

  6. ToWi schreibt:

    Wenn dir eBook reicht, wobei, das ist da ja nicht mehr analog… hm…
    Naja, auf jeden Fall hat Amazon da immer noch die besten Konditionen!
    🙂

    • firefox05c schreibt:

      Ein eBook reicht mir leider nicht. Ich möchte es schon im Regal stehen haben, und zwar im Regal der Buchhandlung! 😉
      Ein eBook ist ja quasi bloß eine aufbereitete .pdf, die irgendwo auf dem Server hinter einer ISBN zum Download bereit liegt. Jedenfalls so ungefähr. Bei „Book on Demand“ bekomme ich z.B. auch schon einen „Uhu“: Die Möglichkeit, ein gedrucktes Buch mit ISBN auf dem Markt zu haben, für „unter hundert“ Euro. Für einzelne „Handexemplare“ zum Verschenken würde sogar die Auftragsdruckerei um die Ecke reichen.
      Allerdings möchte ich mehr als bloß eine ISBN- Nummer, da kein Mensch in den Laden geht und die Büchertante fragt, was es denn „so für neue Nummern gibt“, sondern man stöbert und findet irgendetwas, was im Regal steht. Und dafür brauche ich die Vermarktung, die große Verlage bieten.Denn ein Buch selbst zu vermarkten, ist fast unmöglich, wenn man keinen Namen und keine Kontakte hat.
      Und so nebenbei: Wenn ich einen großen Verlag begeistern kann, zahle ich nicht einmal für den „Uhu“. Meines Wissens gehen die nämlich in Vorkasse. 🙂

  7. Alekun schreibt:

    „Mit Wahnsinnseinsatz – Aus dem Leben eines Löschsanitäters“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s