Die Sache mit dem Duschgel und den Frauen

Auf dem Duschgel „Final Edition“ von AXE sind auf der Rückseite zwei Piktogramme aufgedruckt, die versprechen: Wenn du dieses Zeugs benutzt, hast du die Aufmerksamkeit der Frauen. Na, das wollte ich doch etwas näher wissen. Ab ins Internet.

Auf der HP der „Unilever“ wurde die gesamte AXE- Produktpalette damit beworben, dass es wissenschaftlich erwiesen ist, dass Gerüche auch im Unterbewußtsein Handlungen auslösen können. Das stimmt (Stichwort: Pheromone). Und in AXE würden hochwertige Duftstoffe verwendet. Das könnte auch stimmen. Riecht zumindest verdammt geil. Der Schluss, dass diese Duftstoffe aber auch zu denen gehören, die im Unterbewußtsein Reaktionen im gewünschten / beworbenen Sinne auslösen, kann da jedoch nicht unbedingt gezogen werden. Und wenn man genau hinsieht, steht das da auch nicht. 🙂

Trotzdem wollte ich jetzt natürlich wissen, warum die Putzfrau nicht lasziv anfängt, unter Gestöhne willig ihren Schrubberstiel abzulecken, wenn ich so eingemöffgert vorbeischwebe. Darum fragte bei der Kundenbetreuung mal per Mail nach (Rechtschreibfehler und schwacher Ausdruck waren Stilmittel):

„Hallo!
Seit einige Zeit benütze ich Ihr Duschgel „AXE Final Edition“. Aber meine Hoffnung, dadurch Kontakte zu Frauen zu bekommen, haben sich noch nicht erfüllt. Auf Ihrer Informationsseite steht aber, dass die Wirkung wissenschaftlich bewiesen ist. Ich habe gedacht, dass es vielleicht an der Konzentration liegt und es sogar schon zusätzlich  als Deoersatz pur unter den Armen benützt. Mache ich was falsch? Darf ich es nicht mit anderen Sachen (wie z.B. Haarshampoo mit einem anderen Duft) nicht zusammen benützen?
Danke für Ihre Antwort.“

Ich denke, die Botschaft kam klar rüber: Hier sitzt ein Vollhonk mit Kopulationsdefizit. *BING-BING-BING!!!* Notfall!!!

Anscheinend hat die PR- Abteilung genau überlegt, wie man mir bedeuten könnte, dass es nicht reicht, sich mit der Pulle unter dem Arm im Park vor die Hundewiese zu setzen. Denn kaum drei Wochen später kam tatsächlich eine Antwort von Unilever. Der erste Absatz bestand aus einem Textbaustein, in dem nochmal betont wird, dass durch die Düfte das Selbstvertrauen im „Spiel mit dem anderen Geschlecht“ wächst. Der zweite Absatz schien aber schon individueller zu sein:

„Wann genau und bei wem der AXE-Effekt eintritt, kann nicht garantiert werden.“ OK, ich habe also noch nicht den richtigen Zeitpunkt erwischt. Morgens gibt es auf der Wache wohl noch zu viele Störfaktoren durch die Kollegen: gepunktete Unterhosen, der Mundgeruch des Maschinisten, Blümchenbettwäsche… Da kann einer Frau schon mal einiges vergehen.  Falls ich überhaupt einer der Auserwählten bin, bei denen das Zeug wirkt.

Und nach dem Hinweis, dass „natürlich“ noch andere Faktoren eine Rolle beim Flirten spielen, kam nun mit den direkten Tipps, um welche „Faktoren“ es sich genau handeln könnte, sogar noch eine gehörige Portion Lebenshilfe in die Sache:

„Für ein glückliches Ende (schicke Umschreibung für’s Höckern! 😀 ) kommen zum Beispiel eine Prise Charme, Humor und die richtige Situation ins Spiel.“ Ach soooo! Ich muss mir dann wohl abgewöhnen, die Weiber als willige Schlampen zu beschimpfen, wenn ich mit ihnen Flirten will! Werde mich wohl ändern müssen… Und im Übrigen empfahl man mir noch die „normale, tägliche Anwendung der Produkte.“ – Normal? Also nicht pur unter die Achseln? Ja gut, dann schmatzt es beim Anheben der Arme, wenn ich den Damen in der Straßenbahn den Duft zufächele, wenigstens nicht so. Und „täglich“? Dann reicht die Flasche aber nicht mehr wie bisher für 12-15 Monate. Muss einem ja auch mal gesagt werden. 😀 (Was müssen das für schmutzige Leute sein, die jeden Tag so dreckig sind, dass sie sich schon wieder waschen müssen…)

Ich finde es auf jeden Fall klasse von Unilever, dass selbst auf solch‘  merkwürdige Mails professionell geantwortet wird! Allgemein habe ich den Eindruck: Je größer der Konzern, umso besser wird auf Kundenmails reagiert. Unilever hat mir jedenfalls gezeigt, dass der Kunde dort auch beachtet, nicht nur umworben wird.

So. Und nun werde ich vielleicht mal an eDarling schreiben, ob die Schwatte aus der Werbung noch frei ist. (Name? Adresse?)  Und wenn ja, warum so eine Granate bei eDarling anscheinend keinen Typen abbekommt, weil sie ja schon so lange als Single im Spot gezeigt wird. Ob die irgendwelche seltsamen Vorlieben hat, die sie schlecht vermittelbar machen?

Advertisements

Über firefox05c

Firefighter, Kittyowner, Bagpipeplayer. Querulant. Manchmal bissig, aber im Großen und Ganzen handzahm. Die Themen hier: Feuerwehr - Rettungsdienst - Alltag .
Dieser Beitrag wurde unter Privat abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Die Sache mit dem Duschgel und den Frauen

  1. Tobias schreibt:

    Geniale Idee und Ausführung! Und zum Text: das Übliche 😉

  2. notizbuchfragmente schreibt:

    Ich glaub, du hast deine Mail noch falsch verfasst, immerhin waren alle Kommata richtig gesetzt! :mrgreen:

    Ich finde ja übrigens, dass das Zeugs bestialisch stinkt, und über die Werbung brauchen wir uns überhaupt nicht zu unterhalten … *grrrrr*

    Niedlich fand ich dann aber doch den ca. 14-jährigen, der sich vor mir in ner Drogerie das Gesamtsortiment zugelegt hat … Der tat mir so Leid … Ich war schon kurz davor, ihm auf die Schulter zu tippen und ihm zu sagen: „Pass mal auf, Junge. Wasser und Seife, Bitte und Danke und ab und an mal ne Tür aufhalten und höflich sein … Das wirkt um Klassen besser in deinem Alter als jedes chemische Zeug.“ 😉

  3. Krangewarefahrer schreibt:

    Und ich hab mich schon gefragt, wann nun endlich diese blöden Engel vom Himmel fallen und mich beglücken. Da kann ich ja dann noch lange warten 😉
    Sehr schöne Aktion!

  4. sst89 schreibt:

    Der Schreck jedes Werbemachers… nimmt alles wörtlich und hinterfragt es 😀 Freu mich schon auf die Geschichte mit E-Darling und was sonst noch alles kommt 😀

  5. MCutter schreibt:

    Wie der Zufall es will kenne ich jemanden, der an einer großen Universität am CT arbeitet, wo mit bildgebenden Verfahren für ein ähnliches Produkt nachgewiesen wurde, dass die darin enthaltenen Pheremone wirksam sind. Er berichtete, dass man tatsächlich bei den Pheremonen eine signifikant erhöhte Aktivität oder Erregung in den Hirnbereichen feststellen konnte, die mit Flirt und Zweisamkeitsanbahnung zu tun haben. Aber die verwendete Konzentration wären so hoch gewesen dass es ganz schön dolle nach Katzenpipi roch und nix mit der Verwendung des Pheremons in Kosmetikartikeln zu tun hätte. Das ganze sei wissenschaftlich zwar richtig aber in dem Kontext der Werbung falsch oder zumindest sehr irreführend. (Das angebotene Forschungsgeld sei einfach zu gut gewesen um diese Studie abzulehnen.) Der Nachweis ist vergleichbar mit: „Für den in diesem Hühnerfrikasee verwendeten Pfeffer ist es wissenschaftlich nachgewiesen, dass er als Spray äußerst wirksam in der Selbstverteidigung oder gegen Demonstranten ist“.

    • firefox05c schreibt:

      Im Werbetext steht ja auch nicht, dass die „hochwertigen Duftstoffe“ im Duschgel Pheromone sind. Nur, dass Pheromone wirksam sind und dass das Gel gut riecht. 😉

  6. hightower schreibt:

    Und ?
    Was ist mit eDarling ? Und red Dich nicht raus mit Heirat und so 😉 selbst schuld wenn Du solche amüsanten Leichen wieder ins Gedächtnis rufst … 😛

  7. slp schreibt:

    hahahahaha, genial geschrieben, ich konnte nicht aufhören zu grinsen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s