Vodafone- TV. Irgendwann mal…

Mein Schatz war der Meinung, dass wir mit dem DVBT nicht mehr zufrieden sind. Nur 23 Programme, um zwischen dem ausgestrahlten Müll hin- und her zu zappen, Bildstörungen bei schlechtem Wetter, und der Receiver ist sowieso Mist. Da fällt nämlich von jetzt auf gleich mal der Ton aus. Erst nach einem Kanalwechsel ist dann wieder alles OK.

Also überzeugte sie mich davon, zu unserem Paket aus 2 Smartphone- Verträgen und Festnetzvertrag auch noch für ’n 10er das Internet- TV freischalten zu lassen. Schließlich könnte sie dann ja endlich Dmax sehen, und Sixx, und so’n Kappes. Für mich wären ja die Bildungssender drin, so BR-Alpha und so. Sie weiß ja, was ich so schaue, wenn keiner hinguckt. Zudem könnten wir ja Sendungen aufnehmen, und mit der „TimeShift“- Funktion würden wir auch nichts mehr verpassen, wenn mal wieder mitten im Film jemand anruft, der sich einfach mal wieder melden wollte. So für eine halbe Stunde.

Wie auch immer: Sie bekam mich rum und wir tigerten in einen Vodafone- Laden. Dort wurden wir darüber aufgeklärt, dass zur Nutzung des TV- Angebotes unsere Leitung umgeschaltet werden müsse. Von ISDN auf eine VOIP- Leitung. Den Unterschied kenne ich zwar nicht, soll mich aber auch nicht weiter interessieren. Nur: Dadurch konnten wir nicht direkt nach Erhalt des entsprechenden Kastens schön Werbung in HD schauen (sofern man auf unserer gasbetriebenen Röhre von kurz nach dem Krieg überhaupt etwas davon merkt), sondern es musste bei der T-com noch ein Antrag auf Umstellung gestellt werden. Naja, denn isses halt so…

Am nächsten Tag schon kam das Paket mit dem weißen Fernsehdings. Welches dann etwa 4 Wochen provokativ auf dem Sessel stand und uns auslachte, bis dann endlich der Brief mit dem Umschalt- Termin kam: Am 5. April sollte es soweit sein! „Zwischen 8.00 und 16.00Uhr wird der Anschluss umgeschaltet, innerhalb dieses Zeitraumes kann es zu kurzfristigen Störungen des Internet- und Telefonangebotes kommen…“ Geil – Ostern mit erweitertem Senderangebot, die tollen Bibelfilme von 1965 in HD! Über DVBT waren die teilweise nicht mal in Farbe… Ick freu mir ja so… „Du wirst dir dann doch bestimmt den Wecker stellen und den Fernsehkasten sofort installieren!“, stichelte Mausi.

Der 5. kam. Und pünktlich um 07.15 war der Anschluss tot. Nun gut, bis wir um 9 aufstehen würden, sollte es schon klappen.

Um 9 klappte nichts.

Um 11 klappte nichts.

Um halb 12 meinte dann die Tante von der 1212 (Callcenter), wir sollten uns

bis 16.00Uhr gedulden, bis dahin würden solche Anschlüsse noch geschaltet. Um 15.30 meinte eine andere Dame der 1212, es könnte auch noch bis zu 24 Stunden, also

bis zum nächsten Tag, dauern, weil da bestimmt noch Tests liefen. Tests? Haben die erst noch eine neue Platine für mich löten müssen, die sie jetzt durchmessen? Oder ist das so kompliziert wie ein Raketenstart, bei dem man auch vorher alle Komponenten erst einzeln testet? „Telefon, Freizeichen: Check. Startseite: Check. Mailbox: Check…“ oder wie? Um 16.15Uhr meinte ein Herr der 1212,

bis 19.00 sollte es schon laufen. Hey, sie waren fast fertig! Aber um 21.00 vertröstete man uns

auf 8.00Uhr, und um viertel nach acht klärte man uns darüber auf,

DASS ÜBER OSTERN NICHTS MEHR LÄUFT!!!!  *TOB!!*

Immerhin erfuhren wir bei einem der Telefonate, dass die Leitung schon von der T-Com geschaltet wäre, aber noch „kaufmännisch bearbeitet“ werden musste. Und das ist so schwer? Wieso findet sich dort niemand, der die neuen Verknüpfungen im Server oder wo auch immer anlegt?

Na prima. Jetzt mussten wir uns behelfen, denn so ganz ohne Twitter geht es ja auch nicht. Also nutzten wir die Hotspot- Funktion der Handys, mit denen wir dann die jeweils 500 ungebremsten MB aufbrauchten. Ich hatte auch noch einen Webstick, mit dem ich aus einer Promotion- Aktion 4x im Monat für 24h kostenlos surfen kann. Auch dieser musste jetzt ran. Wir würden Ostern schon irgendwie überleben, auch, wenn jetzt die erschrockenen Verwandten und Freunde, die uns Ostergrüße bringen wollten, vorsichtig am Handy fragten, ob wir vielleicht Geldprobleme hätten? Oder uns getrennt hätten? Oder so? Weil das Telefon wäre ja tot…

Nun, Ostern verging, und am 11. April riefen wir nochmals an, um mal nachzufragen, ob der Programmierer vielleicht krank ist. Und dann fiel uns im Laufe des Gespräches die Kinnlade gleich mehrfach auf die Füße:

Zunächst, nachdem uns die Computerstimme standartmäßig darauf hingewiesen hat, dass ja ausgerechnet „in diesem Moment sehr viele Kunden in den Leitungen“ wären (das ist da immer so!), erklärte uns der Herr am Ende der Leitung, dass er keinen Fehler in seinem System sehen könne, warum die Leitung noch nicht funktioniert. Er sehe nur, dass sie nicht funzt und schon zwei Dringlichkeits- Tickets, oder wie immer die solche Vermerke nennen, eingetragen wären. Die Sache wäre aber bei deren – und jetzt kommt Teil Eins – bei der „Technik- Feuerwehr“, die – achtung, Teil Zwei –

bis zu 10 Werktage brauchen würden, um die Daten zu versorgen, da im Moment sehr viel zu tun sei! Und es seien wegen Ostern ja erst zwei Werktage rum…

BOAHHH! WAAAS? Mausi stieg die Zornesröte ins Gesicht. „Bitte? Feuerwehr nennen Sie das? Ich bin selbst bei der Feuerwehr, und wenn wir so arbeiten wollten, gäbe es Tote! Wieso denn auf einmal 10 Tage, davon stand doch nichts im Brief! Außerdem sind wir ja auch auf das Festnetz angewiesen, weil unsere Kunden uns nicht erreichen können! Da gehen uns ja auch Geschäfte auf eBay durch! Und Anfragen per Mail über das Handy bearbeiten ist ja wohl auch nicht so toll…Was ist denn das für ein Service?“, tobte sie los. Das mit den Kunden und Geschäften ist natürlich etwas geflunkert, aber irgendwie muss man ja Druck aufbauen. Und der Typ sprang auch gleich darauf an: „Also, wenn Sie jetzt an Schadenersatz denken, das wird wohl nichts. Ist ja kein Geschäftsanschluss. Außerdem: Wenn wir mehr Personal einstellen würden, würde das mehr kosten. Und die Kunden, auf die es dann umgelegt würde, wollen das nicht. Da wollen die Privatkunden, und dazu zählen Sie ja auch, obwohl Sie ja den Anschluss auch geschäftlich nutzen, immer den besten Service und die schnellste Verbindung, das darf aber alles nichts kosten. Dann ist es doch normal, dass man sich mit sowas abfinden muss. Die Bearbeitung läuft jetzt leider bis zu 10 Tagen, da kann ich nichts dran ändern.“

Ach so, jetzt haben wir den Preis also runtergehandelt, oder wie? Und wir müssen uns jetzt auch damit abfinden, dass, wenn bei Vodafone über Ostern ein paar Umschaltungen mehr kommen, alles liegen bleibt?

Tja, es ist wohl so: Ich bin davon überzeugt, dass auch andere Probleme, insbesondere im Service, nur entstehen, weil nicht genug Personal beschäftigt wird. Da einer der teuersten Faktoren das Personal ist, wird es zur „Gewinnoptimierung“ so weit runtergerechnet, bis alle am Anschlag arbeiten. Läuft dann mal was schief oder es gibt kurzfristig ein paar Aufträge mehr, bricht alles zusammen. Und eine Arbeit, die wahrscheinlich nur 10 Minuten dauert, bleibt dann eben mal 10 Tage liegen, bis jemand von dieser „Sondereingreifspezialtruppe“, die den stressbedingten Mist der Kollegen wieder ausbügeln sollen, endlich seinen Stapel so weit abgearbeitet hat. So. Und einer von diesen „Einzelfällen“, in denen etwas schief gelaufen ist, von denen es womöglich tausende gibt (wie viele „Einzelfälle“ braucht es eigentlich, bevor sie zu einer Rechengröße werden?), bin jetzt mal wieder ich. 30 000 Mann im Stadion, und wer bekommt den Ball vorn Kopp? Na???

Man riet mir an, vielleicht den Anbieter zu wechseln. Aber bringt mich das nach vorne? Auch bei allen anderen Anbietern wird das Personal über die spitze Feder berechnet, sie haben alle für ihre Kunden nur ein Callcenter, sie arbeiten womöglich alle mit den gleichen Programmen und müssen die gleiche Technik bearbeiten. Die Zeiten, in denen man bei einer Störung den Meister hinter dem Tresen wegzerren und mitsamt Werkzeugkiste nach Hause schleifen konnte, damit er was macht, sind vorbei. Man kommt immer nur an jemanden ran, der für eine Handvoll Dollar an einem Monitor sitzt und im Grunde nichts machen kann- außer vielleicht einen Vermerk für jemanden zu schreiben, der die Sache erledigen soll. Und richtig Verantwortlich ist niemand.

Alles, was sich ändern würde, wäre, dass wir die Rabatte verlieren. Etwas teuer, nur um zu zeigen, dass man sauer ist. Also muss ich da durch. Bis auf einem Artikel- Update, wenn es läuft, bleibt mir nichts.

Und einmal mehr bewahrheitet sich der alte Computer- Spruch: „Never touch a running system!“

Advertisements

Über firefox05c

Firefighter, Kittyowner, Bagpipeplayer. Querulant. Manchmal bissig, aber im Großen und Ganzen handzahm. Die Themen hier: Feuerwehr - Rettungsdienst - Alltag .
Dieser Beitrag wurde unter Privat abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Vodafone- TV. Irgendwann mal…

  1. Ulrich Wolf schreibt:

    Tja, hättet ihr das mal so gelassen 🙂
    Übrigens gibt es bei uns seit DVB-T „aktiv“ ist, 12 Programme. Das ist gegenüber voher (analoger Empfang über Antenne) ein großer Fortschritt. Denn vorher gab es 3! Programme.
    Und soll ich was verraten? Mehr TV-Programme wollen wir gar nicht… Und unseren Kindern hat es übrigens gar nicht geschadet, keine Privatsender inkl. dem „Schrott“, der da gesendet wird, schauen zu können. Und wir Eltern brauchten es erst gar nicht verbieten… 🙂

    • firefox05c schreibt:

      Tja, hier gibt es 23 Sender, inklusive RTL, Sat, Pro7 und dem anderen Müll. Aber jetzt freue ich mich auf die „Spartensender“ der Öffentlich- Rechtlichen, die ich ja mit meinen GEZ- Gebühren mitbezahle, aber bis jetzt nichts davon habe. Dort kommt des öfteren auch mal etwas „vernünftiges“…

  2. sst89 schreibt:

    Mit Vodafon hatten alle Probleme, die ich kenne und damit zu tun haben. Angefangen von überteuerten Verträgen (soviel zur Kostensenkung) bis hin zum schlechten Kundenservise und Funktionserhaltung wie du sie erfährst. Keiner von denen gehen je wieder zu Vodafon und empfehlen es keinen.
    Was mich allerdings wundert, ich habe Sateliten-TV und habe über 400 Programme. Wieso empfängst du so wenig?

    • firefox05c schreibt:

      Ich hatte bisher nur DVB-T, weil es die billigste Lösung war (Receiver 40€, Antenne 10€, keine Probleme mit dem Vermieter wegen der Anbringung einer Schüssel, keine langen Kabel…) . Dafür habe ich damals beim Umzug den Kabel- Anschluss (monatliche Miete!) nicht übernommen.Und als ich mich dafür entschieden hatte, hatten ARD und ZDF die Qualität noch nicht auf Spartensender ausgelagert. Mit den 23 Kanälen hatte ich damit (fast) alle Sender, die ich hauptsächlichst schaute.
      Mittlerweile haben aber selbst auf ARD und ZDF viele Formate Boulevard- und Unterschichten- Niveau, wenn ich von meinen Gebühren etwas haben will, brauche ich also deren Spartensender. Und für 10 Euro monatlich auch einige HD- Sender und die Möglichkeiten der Decoder- Box nutzen zu können, erscheint mir nicht zu viel.
      Wenn es demnächst mal läuft.

  3. dadreloaded schreibt:

    Was soll ich sagen. Grade heute habe ich erfahren, dass bei Vodafone wohl grosszügig Personal in der Zentrale abgebaut werden soll und die Callcentertätigkeiten sollen nach Pengeiwechistan ausgelagert werden. So ist das nunmal. Wir wollen es ja alle billig. Ich frage mich nur, warum in Österreich die Mobilfunktarife noch deutlich günstiger sind. Oder haben die noch weniger Service?

  4. boecki schreibt:

    DVB-T gibts hier nicht (ADW) Kabel? Ja die 500m müssten sie selber legen lassen, also SAT DVB-S müsste das dann heißen, >500 Sender, die Spartensender von ARD und ZDF lohnen sich wirklich teilweise, aber der Rest ist Schrott.

    „Technik-Feuerwehr“ ah eine Technische Hilfeleistung, ich ruf in einer „Golden Hour of Schock“ noch einmal an 😉

    • firefox05c schreibt:

      Und weil ich von den 500 Sendern nur 200 verstehe und davon max. 30 sehen möchte, denke ich, dass mir Internet- TV reichen wird! 😉 Die Schwiegereltern haben DVB-S. Und sie schauen zu 95% „die üblichen“ Programme. 480 Programme werden gar nicht beachtet. Allerdings haben sie auch nur eine 6000er Internet- Leitung, die TV sowieso nicht hergeben würde.

      • Wolfram schreibt:

        Bei uns – France Télécom/Orange – reiht die 6000er Leitung für Internet, TV und Telefon… allerdings nicht HD.
        Dafür haben wir auch weit über 30 Sender. Was schon gut ist, weil die Hälfte der früher analog ausgestrahlten Sender digital hier nicht ankommt, aber von früher 5 sind wir nur ganz langsam überhaupt auf vielleicht neun oder zehn ab und an gesehene Sender gekommen. TV5 beispielsweise versäumen wir meist… vielleicht auch, weil es nicht in unserer Programmzeitung steht.
        Die Sache mit dem Vermieter ist natürlich ein Punkt; davon abgesehen kostet eine Schüssel aufs Dach mit Receiver nicht die Welt, sogar ein Doppelreceiver ist drin, um mit dem Aufzeichnungsgerät eine andere Sendung aufnehmen zu können, als man grad guckt. Binnen 18 Monaten ist man dann billiger als mit Internet-TV.
        Und ein Wort zur Verfügbarkeit: wenns Internet hakt oder der Router neu bootet, gibts kein Fernsehen. Hatten wir jetzt öfter mal.

  5. Großer Mist, aber wie du schon sagst, die armen Schlucker am Monitor können da nicht wirklich was für…

  6. kampfmieze schreibt:

    Liegts nun an Vodafone oder an T-Com? Ich habe einen Bekannten, der seit September letzten Jahres auf seine Anschlüsse wartet, aber die T-Com kommt nicht in die Pötte. Die lassen sich für externe Geschichten gerne mal mehr Zeit. Eine Freundin von mir arbeitet für den Sauverein und tickt jedes mal halb aus, wenn man auf den schlechten Support und den schlechten Kundendienst zu sprechen kommt. Aber durch das Monopol der Leitungen gibt es kaum eine Alternative. Also vielleicht doch lieber DVBT?
    Viel Erfolg, dass es schnell weiter geht. Keine Ahnung, ob es was bringt die Kosten selbstständig anzupassen. Wahrscheinlich nicht, die sitzen einfach am längeren Hebel. Aber wenn Du gehst um die Zentrale mit faulen Eiern zu bewerfen komme ich mit! xD

    • firefox05c schreibt:

      Laut deren eigener Aussage hat die Telecom den Anschluss technisch geschaltet, er muss jetzt noch intern bearbeitet werden. Das geschieht in der Regel am gleichen Tag. Nun ja, vielleicht hat der zuständige Mitarbeiter plötzlich Durchfall bekommen…

  7. ich schreibt:

    Beschwerde direkt an die Geschäftsführung? Hat bei mir geholfen.

  8. Jerowski schreibt:

    Und genau das ist der Grund warum wir hier von 1&nochwas ziemlich schnell zum“regionalen“ Anbieter gewechselt sind. Da sind wir zu 99,x % zufrieden und kriegen sogar regelmäßig alle Jahre das Angebot in den aktuellen (günstigeren/schnelleren) Tarif zu wechseln. Und wenn doch mal was nicht klappt gibts ne Zentrale ein paar km weit weg zu der man fahren und entsprechend Druck aufbauen kann – und da trifft man zumindest annähernd den Richtigen. Online TV gibts übrigens neuerdings gratis dabei, wenn auch nur per Browser…

  9. Rudelgurke schreibt:

    Wie du am Ende deines Artikels schon feststellst..Egal wohin man wechselt. Der Service ist überall so.
    Callcentermitarbeiter die nur standardisierte Fragen/Antworten zur Auswahl haben, unterbesetzte Technikabteilungen die Innen-und Außendienst am Besten noch zeitgleich machen müssen.
    Und hinzu kommt die ewige Weitervermietung von Services unter den Anbietern.
    Habe schon einen Fall erlebt, dass Anbieter A die Leitung bei Anbieter B gemietet hatte, der wiederum bei einem ortsansässigen Anbieter C. Und nach 4 Tagen Diskussion wer nun die Störung beheben muss (es ging um einen Glasfaserschaden) kam raus, dass Anbieter C die Leitung ja von Anbieter A gekauft hat!!! Und das ist kein Witz!

    Ich wünsche dir viel Glück und kann dir nur raten in naher Zukunft alle Gespräche schriftlich und am besten über einen Anwalt durchzuführen.
    Ich habe damals bei meinem Telefonanbieter als Entschädigung 6 Monate keine Grundgebühr zahlen müssen.

  10. Persephone schreibt:

    Ich hatte mit meinem Entertainpaket von t-com richtig Glück. Telefon, Internet und Fernsehen über Internet-dsl. HD-Sender werden empfangen, und für 5 Euro Miete einen digitalen Mediareceiver, der kinderleicht zu bedienen ist, alles aufnimmt was ich will, egal ob sofort start oder vorab programmiert.. am Tag der Freischaltung dann für mich die große Überraschung (ehemaal. 1&Kunde)… Geräte und Kabel miteinander verbunden, Stecker in die Steckdose , CD rein, Einrichtungsassistent durchgeklickt.. und als dann „Einrichtung beendet“ dastand, dachte ich mir skeptisch… das wars? Und funktioniert? Tatsächlich! Ich hab dann noch Aufgrund chronischer Unterforderung alles manuell noch mal eingerichtet und es funktionierte trotzdem… am nächsten Tag rief noch ein Mitarbeiter der Firma an und fragte nach ob alles geklappt hat. Ich bin aus allen Wolken gefallen, hatte ich doch vorab regelmässig Info-sms erhalten, die mich über den aktuellen stand meiner Bestellung/Lieferung/Freischaltung informierten. Entertain-Paket wollte ich eben auch nur wegen dem Reveiver, DMAX, Bralpha, ZDFinfo/Kultur/doku etc…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s