Toilettentipp für Rookies

Heute muss ich euch mal eine Story erzählen, die ein Ausbilder zum Besten gab:

Feuerwehrleute werden im Rahmen ihrer Ausbildung auch auf ein Wachpraktikum geschickt, bei dem sie schon mal „das echte Leben“ schnuppern sollen, um zu sehen, was man mit dem Gelernten überhaupt so anfangen kann. Oder auch nicht. Sozusagen „betreutes Löschen“.

Zu Beginn des Praktikums bekommen sie hierzu ein paar Tipps von alten Hasen für den Dienstalltag: Wie man seine Kleidung am besten zurechtlegt, damit man sie nachts bei Alarm ohne Probleme auch mit geschlossenen Augen findet. Oder dass man nachts, wenn man die Gelegenheit dazu hat, auch schlafen ruhen soll. Sonst liegt man um 00.30 wach im Bett, weil ja gleich das Alarmlicht angehen könnte. Und um 02.30 starrt man immer noch an die Decke, weil ja gleich das Alarmlicht angehen könnte. Und wenn um 03.15 das Alarmlicht angeht, ist man so fertig, dass man es nicht mitbekommt…

Oder wo man Papierhandtücher findet, und warum immer die Praktikanten die Kartoffeln schälen müssen. Sowas halt. Und in so einem Vortrag für die Noobs führte der Ausbilder auch aus: „…Und falls ihr mal im Weißen Salon ‚einen abseilt‘, legt euch, solange ihr noch kribbelig seid, etwa drei kurze Streifen Papier auf die runtergelassene Hose. Dann habt ihr schnell was zur Hand, wenn es klingelt, und kommt da unfallfrei raus.“ Naja, mit diesem Tipp wussten wohl einige nichts anzufangen und fühlten sich leicht angegriffen: „Der glaubt wohl, wir sind zu doof zum Brunzen…“ Doch „unverhofft kommt oft“, und schon einige Tage später wurde bei einem Alarm tatsächlich einer der Grünlinge vom Bello aus seiner Sitzung geholt.

Nach dem Einsatz stiegen alle vom Fahrzeug und zogen sich die Brandschutz- Überbekleidung wieder aus. Und aus der Hose des besagten Aspiranten wedelte etwa ein halber Meter Arschpapier lustig im Winde! Es war genau so gekommen, wie der Ausbilder es angemahnt hatte:

Der Newbie saß friedlich- verträumt auf der Brüllschüssel, als das Alarmlicht anging: „Goonnng! Einsatz für den Löschzug, Zimmerbrand!!“ – OMG! OMG!!! Sein erster Zimmerbrand! Hektisch kniff er ab und zerrte einmal kurz an der Papierrolle, die sich, überrascht von der plötzlichen Zuwendung, gleich mehrfach überschlug und ihm einen Wust von Papier in großzügigen Schleifen vor die Knie schmiss. In aller Hektik versuchte er, dem Chaos Herr zu werden und einige brauchbare Stücke aus dem Gewirr zu fleddern, um sich hastig damit notdürftig zu reinigen. Beim anschließenden Hochziehen der Hose bemerkte er nicht, dass in seinem Allerwertesten noch ein längeres Stück eingeklemmt war…

Ich brauche nicht zu erwähnen, dass sämtliche Zeugen augenblicklich zusammen brachen und sich kugelten, bis sie blau im Gesicht wurden und knietief in Lachtränen waten mussten! Als der Ausbilder wieder etwas Luft bekam, schickte er den mit hochrotem Kopf dastehenden Toilettenflüchtling zurück ins Porzellanzimmer, um das Schlachtfeld dort wieder in Ordnung zu bringen.

Zumindest dieser Lehrgang wusste also jetzt ganz genau, warum man sich etwas Papier auf die Hose legen sollte, wenn man als Neuling bei Alarm noch sehr aufgeregt reagiert.

Advertisements

Über firefox05c

Firefighter, Kittyowner, Bagpipeplayer. Querulant. Manchmal bissig, aber im Großen und Ganzen handzahm. Die Themen hier: Feuerwehr - Rettungsdienst - Alltag .
Dieser Beitrag wurde unter Feuerwehr und Rettungsdienst abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Toilettentipp für Rookies

  1. Ich musste schonwieder breit grinsen, als ich die Story las 🙂
    Hab mal ein Kurzpraktikum auf ner BF-Wache mitgemacht, u.a. auch Nachtdienst auf nem RTW. Es war zum Glück recht entspannt dort, sodass wir nicht in Stress verfallen mussten.

    Ich kann mir die Szene aber bildlich gut vorstellen 😉

  2. Conny schreibt:

    😀 😀 😀
    Ohne Worte, das ist einfach ZU geil 😀

  3. Hightower schreibt:

    und ich dachte erst das wäre für den fall das das Abschütteln nicht mehr klappt…

    BTW: hab Ihr dafür auch ne Dv ? Bitteee *flehend guck* wäre ne alternative zu bei erreichen der Baumspitze ist selbsttätig das klettern einzustellen 😉

  4. AJ schreibt:

    Eine Arschfahne, wie originell *GRINS*. Wenn er den sooo dringend rausmuss, dann ist das doch wohl das mindeste, was er tun konnte, um der Lage Herr zu werden und um die Schaulustigen noch ein bisschen zu unterhalten ;P

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s