Der Lebensretter von Twitter

Ich schaute morgens auf der Feuerwache in meinen Spint mit den Essensvorräten und bekam einen mittleren Schock: Keine Cornflakes mehr da! Waaah! Ich hatte sie, bevor ich eine Woche in den Tagesdienst ging, aufgebraucht, und nun vergessen, mir neue hinzulegen! Ich werde verhungern. Elendiglich. Echt jetzt. Auf meinem Grabstein wird stehen: „Selbst Schuld“.

Enttäuscht und hungrig setzte ich mich an den Tisch, weinte zwei, drei Taschentücher voll und twitterte, während ich an meinem Kaffee nippte:

„Der Tag fängt ja klasse an: Habe kein Frühstück. Nur einen Joghurt.“

Nach wenigen Augenblicken kam eine Antwort von @tofu_olifani: „Brötchen?“

„Habe ich nicht. Müsste sogar Marmelade klauen.“ Na toll. Ich sterbe vor mich hin, und der macht noch Witze darüber. Wenn ich Brötchen hätte, bräuchte ich kein Frühstück! Doch die Antwort machte mich etwas stutzig:

„Komm raus, dann gibts Laugenstangen!“

Ich stutzte zwei, drei mal. „Wo?“

Mir schwante was. Ich schaute aus dem Fenster der Wache und blickte auf einen grinsenden Tofu! Mit einem Tütchen (also für Brötchen) in der Hand! Ich lief die Treppen hinunter, öffnete die Tür und bekam diese Tüte entgegen gehalten: „Habe ich mir für den Nachtdienst gekauft, aber nicht gegessen. Wie ich hier vorne gerade vorbei gegangen bin, habe ich deinen Hilferuf gelesen. Na, da kann man doch helfen!“

Geil! Er rettete das Leben eines Lebensretters. Und ich war mal wieder total begeistert von der Welt auf Twitter.

Danke, @tofu_olifani!!! 🙂

Advertisements

Über firefox05c

Firefighter, Kittyowner, Bagpipeplayer. Querulant. Manchmal bissig, aber im Großen und Ganzen handzahm. Die Themen hier: Feuerwehr - Rettungsdienst - Alltag .
Dieser Beitrag wurde unter Privat abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Der Lebensretter von Twitter

  1. Man tut was man kann. 😉
    Hoffe, Du bist satt geworden!?

  2. Conny schreibt:

    Geht nix über liebe Kollegen 😉

    Wie wäre es mit einer Packung als Notfall-Reserve ganz hinten im Schrank?

    Weiterhin eine satte Zeit,
    Conny

  3. VS-Geheim-amtlich geheimgehalten-,vorher: der am computer sitzt schreibt:

    Das nenne ich Kollegialität! Hut ab! Manch anderer hätte es wieder mit nach Hause genommen….

  4. David schreibt:

    Da soll noch mal einer sagen, dass Social Media unpersönlich sind.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s