Ladungssicherung: Feuerwehrschlauch als Kantenschoner?

Immer wieder landen einige Leser auf meinem Blog, die als Suchbegriff „Ladungssicherung Feuerwehrschlauch“ oder ähnliches eingegeben haben. Mit dieser Idee kam mein Vater, selbst Fernfahrer, auch schon mal zu mir (ich erwähnte das zu Beginn meiner Gürtel- Geschichte).

Das Problem bei der Ladungssicherung mittels Spanngurten: An den Kanten des Ladegutes würden die Spanngurte aufscheuern und somit nach wenigen Einsätzen unbrauchbar. Kantenschoner müssen also her. Aber sind Schlauchstücke eine günstige Lösung?

Ein Stück Feuerwehrschlauch der Größe C passt ziemlich genau über einen standart- Spanngurt. Ein etwa 30cm langes Stück kann man also einfach aufschieben und beim Sichern des Ladegutes an der passenden Stelle positionieren, um den Gurt vor Beschädigungen zu schützen.

Allerdings kam mein Vater auch schnell auf den Nachteil dieser günstigen Lösung: Eine Verspannung von Ladegut ist mit diesen Schlauchstücken gefährlich!

Feuerwehrschläuche sind innen gummiert, wodurch sie den Gurt gut schützen. Dadurch rutscht aber der Gurt, sobald Spannung ausgeübt wird, nicht durch. Und da liegt der Knackpunkt: Wird Schlauch als Kantenschoner benutzt und man spannt am Gurtschloss, wird der Zug durch die beiden verwendeten Schlauchstücke (Oberkanten auf beiden Seiten) so weit gebremst, dass sich die Spannkraft nicht vollständig bis auf die andere Seite der Ladung fortsetzt. Fährt der LKW jedoch los und die Ladung wird durchgerüttelt, verteilt sich die Spannung gleichmäßig auf beide Seiten – und der Gurt ist wieder lose!

Daher mein dringender Rat an alle Fernfahrer, die nach einer günstigen Lösung für Kantenschoner suchen:

Nehmt keine Feuerwehrschläuche!

Advertisements

Über firefox05c

Firefighter, Kittyowner, Bagpipeplayer. Querulant. Manchmal bissig, aber im Großen und Ganzen handzahm. Die Themen hier: Feuerwehr - Rettungsdienst - Alltag .
Dieser Beitrag wurde unter Privat abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Ladungssicherung: Feuerwehrschlauch als Kantenschoner?

  1. Flo schreibt:

    Kenne das Prinzip von Bekannten die haben B Schläuche genommen und „auf links“ gezogen.
    Mit dem außen liegenden Gummi bleiben die Schläuche wohl auf dem Ladegut ordentlich liegen und das verspannen passiert nicht mehr. Hab es selber aber nie ausprobiert.

  2. Jerowski schreibt:

    Oh je, jetzt habe ich gerade Bilder von Fernfahrern im Kopf die versuchen Feuerwehr-Schläuche umzukrempeln… #-/

  3. gnaddrig schreibt:

    Könnte man die Schlauchstücke nicht auf links drehen? Dann würde die Gummierung außen das Schlauchstück halbwegs zuverlässig auf der Kante halten, und innen könnte der Gurt auf dem Gewebe gut durchrutschen. Ich habe natürlich keine Ahnung, ob man die Schlauchstücke umgekrempelt kriegt…

  4. Uzi schreibt:

    Jetzt muß ich doch mal blöd fragen: Kann man den Schlauch nicht umstülpen, so daß das Gummi aussen liegt? Oder klappt das nicht, weil das Gummi sich nicht weit genug dehnt?

  5. alekun schreibt:

    Mal ganz simpel und als Fernfahrer- und FW-unbeteiligter gedacht:
    Den Schlauch nicht UM sondern UNTER den Gurt (also zwischen Packstück und Gurt) packen. Kein Rumfummeln mit Schlauchdrehung; Rutschreibung ist wie ohne Gummi-Inlay, nur der Gurt kommt zum tragen, die Stabilität und Zähigkeit des Schlauches ist immer noch vorhanden.
    Die Ladung sollte damit doch gut geschützt sein? 🙂
    Ob das alles auch den DIN-EN für Fernfahrer entspricht, muss dein Papa jetzt entscheiden!

    • firefox05c schreibt:

      Da der Schlauch nur etwa so breit wie der Gurt ist, würde er beim Spannen womöglich verrutschen. Zumal der Gedanke, die Kantenschoner (die vorgeschrieben sind und auf jedem LKW mitgeführt werden sollten) gleich über den Gurten zu haben, um sie bei Verwendung nur an die passende Stelle zu schieben, damit nicht mehr zum Tragen käme. In dem Fall kann man dann besser die vorgeformten „normalen“ Kantenreiter verteilen.

  6. Chris schreibt:

    Inzwischen bekommt man die Schläuche wohl kaum noch. Hatte vor wenigen Tagen im tiefsten Bayern ein gespräch mit einem ff´ler genau über dieses Thema. Ich habe die in fast 30 Jahren nie benutzt und werde es die letzten Jahre auch nicht mehr machen. In einer richtigen Kontrolle hat man sonst ein großes problem…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s