Äpfel schälen (Männer- Style)

Da man einen Akkuschrauber in einem gewöhnlichen Haushalt leider recht selten braucht, erfasst den einen oder anderen Mann vielleicht das Verlangen, ihn auch abseits von Holzplatten und Leichtbauwänden einzusetzen.

2014-01-07 17.43.462014-01-30 19.30.03So habe ich angesichts des Preises eines solchen Gerätes und den ausbleibenden Nutzungsgelegenheiten auch schon mal einen kleinen Quirl eingespannt, um Rühreier zu mixen oder Saucen anzurühren. Mit Erfolg: Gerade bei kleinen Mengen in engen, hohen Gefäßen (z.B. Messbecher) ist man mit dem Akkuschrauber und einem Quirl erheblich mobiler, als mit einem zweiquirligen Elektromixer. Man kann schließlich sogar das halbe Gerät mit in den Becher versenken und kommt damit viel tiefer hinein!

Als ich dann neulich in einem Video sah, wie ein Profikoch damit Äpfel in rasanter Rekordzeit schälte, war für mich natürlich klar, was ein Mann tun musste, als mein Augenstern mich aufforderte, für sie zwei Hünkel für den Nudelsalat zu verarbeiten:

10er Flachfräsbohrer ins Männerspielzeug, Appel druff, Sparschäler dranhalten:

„3 … 2 … 1 … Ignition!“

Dass meine Liebste vom Kopfschütteln fast ein Schleudertrauma bekam, erntete bei mir nur Unverständnis. Schließlich hatte ich den Fräsbohrer vorher sogar gewaschen …

 

Advertisements

Über firefox05c

Firefighter, Kittyowner, Bagpipeplayer. Querulant. Manchmal bissig, aber im Großen und Ganzen handzahm. Die Themen hier: Feuerwehr - Rettungsdienst - Alltag .
Dieser Beitrag wurde unter Privat abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Äpfel schälen (Männer- Style)

  1. Judi schreibt:

    😀 😀 😀 You made my day 😀 😀 😀

  2. gnaddrig schreibt:

    Also, ob ich das jetzt standardmäßig so machen würde, weiß ich nicht. Aber es hat Stil, hat das. Geniale Idee 😀

    Ich hatte mal den Akkuschrauber als Antrieb für eine etwas zahnlose Pfeffermühle genommen, aber das kommt an den Apfelschäler bei weitem nicht ran!

    • firefox05c schreibt:

      Wie ich schrub: Wenn das Gerät gerade in der Nähe liegt (mein Schrauber liegt im Flur), lohnt es sich ab 3-4 Äpfeln. Naja, wenn der Bohrer vorher gewaschen werden muss, dann auch erst ab fünf… 😉

  3. Michi schreibt:

    Die leicht bekloppten Herrschaften aus den letzten beiden Posts müssen irgendwie ansteckend gewirkt haben 😀

    Aber stimmt schon, Akkuschrauber und ähnlichen Kram braucht man wirklich nur alle Jubeljahre mal. Irgendwann las ich vor einiger Zeit, dass die Bohrmaschine, die sich der durchschnittliche Hobby-Heimwerker kauft, in ihrem Leben auf gerade mal eine Betriebsstunde kommt. Da freut sich das Werkzeug doch, wenn es mal aus dem Dornröschenschlaf erwachen darf 😉

  4. zbygnev schreibt:

    Moin,
    eigentlich hätte ich ja in diesem Blog unter *der* Überschrift („Männer“, Oktober 2013, wissenschon) einen Text erwartet, in dem so Stichworte wie „Machete“, „Kettensäge“ oder „auf den Kopf gestellter Elektrorasenmäher“, auf jeden Fall aber „Notaufnahme“ und „dienstunfähig“ vorkommen 🙂

  5. Debbie schreibt:

    Oo
    Und ich hab schon einen Anfall bekommen als mein Ex mal ne Scheibe Käse mit der Schere durchgeschnitten hat…

    • gnaddrig schreibt:

      Scheren sind sehr praktisch und werden in der Küche viel zu wenig benutzt. Man kann damit außer Käse auch sehr einfach Pizza, Glasspargel u.ä. schneiden. Spart einem u.U. viel Theater 🙂

  6. Bloggergramm schreibt:

    Einfach nur genial. Hab das „original“ auch gesehen und mich schon gefragt, wann du das nachmachst…. 🙂
    Meine Frau guckt mich gerade wegen meiner Lachattacke schräg an, aber das war’s wert. 🙂

  7. Uwe Stegemann schreibt:

    Ich hatte mal ein ähnliches Problem. In der Lehre sollte ich zum Üben des Umganges mit der Feile aus einem viereckigen Metallstück eine Unterlegscheibe herstellen. Leider war das Ergebnis nicht überzeugend (deutliche Abweichungen von Kreisform). Ich nahm das Werkstück mit nach Hause und löste das Problem dann wie folgt: Eine Mutter habe ich durch Aufbohren von ihrem Innengewinde befreit und in einen Schraubstock eingespannt. In das Bohrfutter einer Bohrmaschine habe ich eine Schraube eingespannt, weche mit Hilfe von zwei weiteren Muttern (nicht Müttern) ihrerseits Träger für den Rohling wurde. Nun habe ich die Bohrmaschine in die rechte Hand genommen, das dem Bohrfutter gegenüberliegende Ende der Schraube in die im Schraubstock steckende Mutter gesteckt und fertig war die improvisierte Drehmaschine. In der linken Hand musste ich nur die Feile festhalten, mit rechts habe ich den Schalter der Bohrmaschine betätigt.

    Wenn ich nun nach einigen Jahren zurückdenke: Gut dass nichts passiert ist, so bringen sich Heimwerker um …

  8. Talianna schreibt:

    Sehr coole Methode, einen Apfel zu schälen – bei uns werden mehr Kartoffeln geschält, die sind leider nicht so schön rund und somit für die Methode weniger geeignet.

    Aber ich glaube, für meinen Mann und mich wäre das Video ernsthaft ein Anlass, sich nicht länger den Akkuschrauber des Schwiegervaters auszuleihen, wenn wir ihn brauchen, sondern endlich selber einen zu kaufen. 😀

  9. Ruhrköpfe schreibt:

    😀 😀 😀

  10. gnaddrig schreibt:

    Zufällig entdeckt: Die offizielle High-Tech-Version für pfuschaverse Küchenprofis…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s