Dass es hier im Moment so schleppend läuft …

2015-03-01 21.20.36

abendliches Grubbern

… liegt daran, dass im Moment bei mir ständig die Schlepper laufen. 😉

Oder genauer: Ich kämpfe mit dem Landwirtschaftssimulator 2015 um die Kontrolle in meinem Leben. Das Spiel hat mich nämlich ziemlich gepackt.

Aber von vorne in meinem ersten Spielbericht:

Holzernte

Holzernte mit Stihl und Rücketrecker

 

Ein Wachkollege erzählte recht begeistert von seinem neuen Mähdrescher. Dass dieser ein Mähwerk mit einer Schnittbreite von 13 Metern hätte ( *gruuunz!* ). Und nun könne er zusammen mit seinen Kollegen übers Feld rauschen, mit drei Dreschern in versetzter Formation. Bei den eingekauften Maschinen könne man übrigens nicht „wilde Sau“ spielen, da sie sonst auch umstürzen könnten. Die Ernte muss jetzt in drei Tagen eingebracht werden, weil die Gerste sonst fault, und überhaupt könne man bei eventuell einsetzendem Regen nicht weiter dreschen. Als nächstes wolle er Mais pflanzen, um mit der Abwechslung in der Fruchtfolge die Erträge hoch zu halten.  Aber an sich wäre er ja lieber „im Holz“, da es ihm mehr Spaß mache, mit dem Vollernter durch die Schonung zu fahren und die selbst gepflanzten Bäume zu roden. Das klang mir alles nach so einem typischen „Männerding“, mein Interesse war geweckt. Trecker fahren! Wer will das nicht? Und als der Kollege dann noch erwähnte, dass man selbst das Rundumlicht an den Maschinen einschalten könnte … was will man als großer Junge mehr?

Steuerstand

Steuerstand

Als ich meiner Angetrauten später von dem Spiel erzählte, verdrehte sie die Augen. Denn ihr war es eher klar als mir: Ich musste die silberne Platte haben! Am Nächsten Tag tingelten wir deshalb zum Großdealer for these affaires. Nachdem ich das Spiel gefunden hatte (mit 20-25 Euronen nicht gerade die größte Investition), wollte Mausi mich noch zu den Lenkrädern und Spaßknüppeln ziehen: „So was brauchst du bestimmt auch, nicht?“ Doch ich war erst einmal skeptisch, hatte zunächst noch zwei Fragen: Würde der Simulator auf meinem Rechner überhaupt laufen? Und mir dann wirklich so viel Spaß machen? Also erst mal mit „ohne Steuerstand“ nach Hause, Spiel installiert, und die Erkenntnis gewonnen:

1) Ja (wenn auch nur mit der mittleren Grafikeinstellung, was schade ist: In der „High End“- Stufe haben die Rückspiegel sogar Bilder!) , und

2) Ja. Jaa… Jaaa!!!

Zum Glück hatte ich noch vom Geburtstagsfest unseres Religionsstifters einen Amazon- Gutschein zu hause. Also Internet aufgemacht, fix ein Steuerrad und ein Fumelstöckchen der unteren Preisklasse bestellt, und nachdem die Dinger zwei Tage später da waren, ging das Abenteuer Landwirtschaft los: Bauer sucht Trecker…

Fortan hatte es meine Frau nicht so leicht mit mir. „Kommst du einkaufen?“ – „Kann ich noch eben das Feld grubbern?“

„Komm ins Bett, ist schon nach eins.“ – „Gleich. Ich kärcher noch eben den Schlepper ab.“

„Wollen wir nicht endlich zu Abend essen?“ – „Moment, die Gerste ist gleich drin.“

Das billige Lenkrad rieselt schon aus der Nabe, die Augen tränen, aber: Das Stroh liegt da noch rum und muss gepresst werden! Wattwillzemachn…

In der Simulation geht es drum, völlig unspektakulär einen Hof zu führen. Zwei Karten stehen dafür zur Verfügung: Eine in Amerika, eine in Norwegen. Ich entschied mich für den hiesigen Kontinent. Man beginnt mit vier kleinen Traktoren, einem Mähdrescher mit der Arbeitsbreite eines Trampelpfades, drei Feldern und dem nötigsten Equipment, um diese zu bewirtschaften. Aber nicht „umsonst“: In der Buchhaltung wird ein Kredit dafür berechnet, für den dem geneigten Landmann Zinsen vom Guthaben abgezogen werden.

liebevoll animierte Hühner

liebevoll animierte Hühner

Hinter dem Haus gibt es einen Hühnerstall, in den man ein paar Eiertiere reinsetzen kann, etwas abgesetzt steht noch ein Kuhstall und eine Schaffarm – allerdings alles ohne Tiere. Die muss man erst kaufen.

Geld wird durch den Verkauf der Ernte und der Tierprodukte erzielt: Gerste, gemähtes Gras, Silage, eingeschlagenes Holz, Hackschnitzel … alles lässt sich zu Geld machen.

Der "Helfer" steuert den Drescher, ich hole die Gerste ab. Auf dem Feld liegt noch das Stroh für später

Der „Helfer“ steuert den Drescher, ich hole die Gerste ab. Auf dem Feld liegt noch das Stroh für später

Für den Betrieb der Maschinen werden natürlich täglich Betriebskosten berechnet.  Auch, wenn man sich einen Erntehelfer einstellt, der dann stumpf mit dem Mähdrescher auf dem Feld hin- und her fährt. Das läuft dann quasi automatisch, während man virtuell auf dem Grashalm kauend die Landschaft beobachten kann. Oder Gras mäht. Oder Bäume fällt. Oder Kühe füttert. Oder … oder … Ist der Tank für das Erntegut im Drescher zu etwa 3/4 gefüllt, geht sogar das Rundumlicht an als Signal, dass man nun mit dem Anhänger auf den Acker muss, um im Idealfall während der Fahrt das Zeug abblasen zu lassen. Die Ernte kann übrigens – wie im Leben – im eigenen Silo oder im Bunker zwischengelagert werden (bis der gebotene Preis passt). Um sein Guthaben etwas aufzupolieren, kann man im Fall, dass einem wirklich momentan nichts einfällt, Aufträge entgegen nehmen: Mal eben mit dem Frontlader eine Palette vom Güterbahnhof zur Mühle gebracht oder die Gemeindewiese gemäht: 4000 Flocken beuteln das Portmonee.

Innenansicht eines New Holland. Jeder Knopf dort, wo er hingehört.

Innenansicht eines New Holland. Jeder Knopf dort, wo er hingehört.

Ziel ist es in dieser Endlos- Simulation, den Hof zu vergrößern, indem man Felder, Ställe, Tiere und Maschinen hinzukauft. Die Palette der angebotenen Maschinen ist zwar begrenzt, man kann sie jedoch recht leicht erweitern: Die Härtecracks unter den Spielern programmieren selbst bestimmte Modelle, die dann oft kostenlos der Gemeinschaft zum Herunterladen zur Verfügung gestellt werden. So kann man sich die gewünschten Maschinen von Anbaugreifer über Muldenkipper bis Zetter aus dem Netz ziehen, um sie dann im Spiel beim Händler mit seinem Guthaben zu kaufen. Wenn man genug Körnchen verkauft hat. Ich habe mir zum Beispiel einen alten IFA aus DDR- Zeiten gekauft. Röhrt, knattert, scheppert, und fasst auf der Ladefläche etwa den Inhalt eines Joghurtbechers. Aber es ist ein IFA! 🙂

Für mich faszinierend war auch die künstliche Physik: Ist die Zugmaschine zu schwach für ein Gerät, bekommt man es nicht den Berg hinauf gezogen. Oder man bringt zum Beispiel eine Ballenpresse aufs Feld, nach dem Einschalten bewegt sich der olle Schlepper aber keinen Meter weiter. Fährt man mit einem schweren Anhänger zu schnell bergab, gerät dieser leicht ins Schleudern und der ganze Zug kann umstürzen. Großer Pflug hinter kleinem Trecker? Die Vorderachse wedelt wie ein Lämmerschwanz, der Pflug macht schöne Muster in die Krume. Ich musste schon einen beladenen Anhänger am Berg abkuppeln und vom Hof einen stärkeren Schlepper holen, weil das pofelige Tuc- Tuc der Einstiegsgarnitur an der Steigung schlichtweg verhungert ist. Zwanzig Tonnen lachen den 75-PS- Trecker an der Steigung eben aus.

Zu schnell gewesen ...

Zu schnell gewesen …

Alles in allem bin ich daher froh, dass in dem Spiel keine Fahrzeugschäden vorgesehen sind. So nach und nach hätte ich den gesamten Fuhrpark geschrottet: ein Gespann überschlägt sich, der Trecker rutscht vor den Baum, der Schwader stürzt nach einem liebevollen Rempler einen Abhang hinunter, und mein stärkster Schlepper versank sogar einmal unwiederbringlich im Teich am Sägewerk. War zwar schön anzuschauen, wie er so drei Meter unter mir im See glitzerte, aber es war kein drankommen mehr … (ich musste das Spiel abbrechen und die letzte Sicherung laden, um ihn wieder zu bekommen!)

So als Tipp für alle die, die jetzt auch interessiert sind:

Mein Fuhrpark nach etwa 80 Spielstunden

Mein Fuhrpark nach etwa 80 Spielstunden

In der Safegame- Datei kann man zum Kennenlernen den Wert fürs Guthaben ändern (wie auch alle anderen Werte im Spiel). Das war für mich als Neuling recht praktisch: Konnte ich mit den mir großzügig zugewiesenen 12 Millionen alles Mögliche kaufen, ausprobieren und dann entscheiden, das es Mist ist, ohne mir Gedanken über den Verlust beim Wiederverkauf machen zu müssen! Die Erklärungen sind in dem Spiel nämlich recht sparsam. Scheinbar wurde einfach vorausgesetzt, dass der Meister der Scholle bereits einen der Vorgänger gespielt hat. Zum Glück gibt es aber Foren, in denen man sich zu gewissen Einzelheiten informieren kann, wenn es in den meisten Forums- Erklärungen auch leider nur darum geht, wo man welche Werte ändert, um den Hof zu pimpen. Mittlerweile habe ich ein neues Spiel angefangen, und mir mein Geld selbst erwirtschaftet. Geht auch. Man muss sich nur damit abfinden, dass für den Rüben- Vollernter für 500 000 Tacken noch ein paar Maiskolben gepflückt werden müssen.

Meine Erfahrung zeigt allerdings, dass der Simulator mehr Spaß macht, wenn man seine Mücken selbst erwirtschaften muss und z.B. ein Anhänger nicht gleich 150 Tonnen fasst. Und die Multiplayer- Funktion, bei der man sich Online mit anderem Furchenadel zum gemeinsamen Schwadrn trifft, habe ich noch gar nicht ausprobiert.

Also: Bis dann. Ich muss noch ein Fuder Silage zur Biogas- Anlage fahren.

Advertisements

Über firefox05c

Firefighter, Kittyowner, Bagpipeplayer. Querulant. Manchmal bissig, aber im Großen und Ganzen handzahm. Die Themen hier: Feuerwehr - Rettungsdienst - Alltag .
Dieser Beitrag wurde unter Privat abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Dass es hier im Moment so schleppend läuft …

  1. Alex K, schreibt:

    *lol*
    Spiel mal Clash of Clans…
    Baby, you’re my favourite waste of times…

  2. Basti schreibt:

    Kenn ich, wenn einen das Fieber packt, lässt es dich nicht mehr so schnell los. Kennste wahrscheinlich schon: http://www.modhoster.de/ Da bekommst du alles was das Herz begehrt, unter anderem auch Skripte, die den Realismus steigern, wie z. B. DriveControl (zum Ein- und Ausschalten des Motors).

  3. gnaddrig schreibt:

    Trecker und Mähdrescher sind in jeder Hinsicht der Gegenentwurf zu dem, wo Du sonst drauf unterwegs bist, oder? Das ist wie Rückengymnastik für Schreibtischtäter oder Stricken für Holzfäller – guter Ausgleich :).

    Aber im Ernst, fährst Du wirklich stundenlang auf dem Feld hin- und her, oder kürzt man so lange monotone Aufgaben durch Veränderung der, hm, Zeitgeschwindigkeit ab?

    • firefox05c schreibt:

      „Stricken für Holzfäller“. Köstlich. Werde ich mir merken. 🙂
      Einige Arbeiten kann man an „Helfer“ abgeben: Man fährt das zu verwendende Gerät (Drescher, Schlepper mit Grubber oder Düngerstreuer ect.) vor das Feld, drückt ein Knöpfchen, und das Ding fährt gegen geringes Entgelt automatisch auf dem Feld hin- und her. Selbst muss man aber z.B. das Stroh pressen, bei Bedarf Gras mähen, Gülle ausbringen (Arbeitsbreite 26m, da ist das Feld nach 3x Abfahren gedüngt), die Ernte vom Drescher abholen oder Kühe füttern. Das „Heu machen“ ist dabei in der Tat die langweiligste Arbeit: Mähen, die Wiese noch mal zum Wenden abfahren, die Wiese zum Schwadern abfahren, dann noch mal zum Einsammeln bzw. Pressen. Aber zum Glück brauche ich nicht unbedingt größere Mengen Heu. 😉 Der Rest ist recht abwechslungsreich.
      Man kann die Zeit schneller laufen lassen (bis Faktor 120). Dadurch fahren die Maschinen aber nicht schneller, sondern nur die Reife schreitet schneller voran – und die Maschinen kosten natürlich an jedem Tagesende Geld. Das sollte man also nicht zu oft machen. 😉

  4. xayriel schreibt:

    Mein Mann hat das Spiel „Feuerwehr – Die Simulation“ geschenkt bekommen. Das wäre doch genau das richtige für dich, oder? 🙂

    • firefox05c schreibt:

      Ich glaube, wenn ich noch eine Simulation starte, bin ich demnächst wieder Single. 😉

      • gnaddrig schreibt:

        Wenn Feuerwehrleute eine Feuerwehrsimulation spielen, würde ich vermuten, dass die sich an jeder Stelle stören, die unrealistisch ist. Und irgendwann gibt es sicher auch komische Blicke vom Chef und den Kollegen, wenn man anfängt, Dinge wie im Spiel zu machen statt wie man sie in echt gelernt hat. Wenn so ein Spiel immersiv genug ist, riskiert man vielleicht sogar, langsam in die Matrix zu rutschen. Und irgendwann kommt dann die Armee spielgesteuerter Feuerwehrzombies und übernimmt die Weltherrschaft…

      • firefox05c schreibt:

        „Das glaube ich nicht, Tim.“ 😉

  5. Sehr zum Leidwesen meiner Mutter, hat mein 13-jähriger Bruder dieses Spiel auch zum Geburtstag bekommen. Ich brauche nicht zu erwähnen dass der Familien PC zu Hause fortan nicht mehr unbenutzt blieb.
    Ich bin irgendwann in dem Alter im gleichen Maße dem Spiel „Die Sims“ verfallen. Aber du kannst deine Frau ja beruhigen, mit der Zeit lässt der Eifer nach 😉

  6. Chris schreibt:

    Falls du wieder Screenshots machen willst, geht das am Computer mit einem Tastendruck auf die Taste „Druck“, „Print“, „PrtSc“, oder so ähnlich. Dann passiert erstmal noch nichts, aber in einem Grafikprogramm (z.B. Paint) kann man dann das Bild einfügen (Strg+V oder entsprechender Menüpunkt). Das ist einfacher als den Bildschirm abzufotografieren. 😉
    Außerdem müsste es irgendwo die Möglichkeit geben, die Fahrzeuge zum Hof zurückzusetzen (frag mich aber nicht, wo), dann musst du nicht das Spiel abbrechen. 😉

    • firefox05c schreibt:

      Ich fand es einfacher, mit dem Handy ein Foto zu machen, das dann automatisch in meine Cloud geladen wird. Dann spare ich mir den Umweg über ein Programm. 😉 (auch, wenn die Bildqualität darunter gelitten hat).
      Die Sache mit dem zurücksetzen kenne ich, habe sie auch schon ein paar mal benutzt, wenn ich mich auf einem ollen Baumstumpf festgefahren oder beim rangieren irgendwo verhakt hatte. Im Fall der Versenkung wurde mein schöner Trecker aber auch in meiner Fahrzeugliste nicht mehr angezeigt!

  7. nitrogentrihydrid schreibt:

    Um einen Feldbrand in der Erntesaison zu verhindern empfehle ich die ein TLF 20/40:
    http://www.modhoster.de/mods/mercedes-tlf-20-40-sl

    Da kann deine Frau ja froh sein dass du Emergency 4 noch nicht entdeckt hast. Die Mods dafür würden dich aus den Socken hauen. 😉

  8. Miss Megaphon schreibt:

    Mein sechsjähriger Neffe spielt den Simulator mit Begeisterung, klar, sein Papa fährt auch beruflich Trecker!
    Ob er dem Spiel in dem Alter schon gewachsen ist, willst du wissen? 😉
    Nun, sein Vater hat ihm ein paar virtuelle Windräder auf den Hof gestellt, von den Einkünften bezahlt er seine Arbeiter, muss nicht mehr arbeiten und fährt schlicht mit seinem Trecker spazieren… 😀

    • firefox05c schreibt:

      Der soll sich ein Moped oder einen Käfer kaufen (erhältlich bei Modhoster), damit kann er noch schneller über die Map brausen! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s