Facebook- Rebellen wieder im Zwergenaufstand

Zum aktuellen „Facebook- AGB“ – Blödsinn, der im Moment eifrig auch von Leuten geteilt wird, von denen ich mehr erwartet hätte:

Zunächst einmal die Kopie von dem Zeugs, in das ich mich nun reinsteigern möchte:

„Auch ich erkläre hiermit folgendes: heute 01.März 2016, in Reaktion auf die neuen Facebook Richtlinien. Gemäß den Artikeln l. 111, 112 und 113 des Strafgesetzbuchs, geistiges Eigentum, erkläre ich, dass meine Rechte an allen meinen persönlichen Daten, Zeichnungen, Bilder, Texte etc… nur bei mir liegen. Veröffentlicht auf meinem Profil ab dem Tag, an dem ich mein Konto erstellt habe. Die kommerzielle Nutzung erfordert vorher meine schriftliche Genehmigung !


Jeder kann diesen Text kopieren und einfügen in seiner persönlichen Facebook-Seite. Damit bist du unter dem Urheberrecht. Mit diesem Post lässt du Facebook wissen, dass das veröffentlichen, vervielfältigen, verbreiten, senden, oder auf irgendeine andere Weise Content aus deinem Profil streng verboten ist. Die oben genannten Artikel sind auch für Arbeitnehmer, Studenten, Agenten und / oder — anderes Personal im Dienst von Facebook.
Der Inhalt von meinem Profil enthält private Informationen. Die Verletzung von meinem Privatleben wird bestraft unter Berücksichtigung des Gesetzes (UCC 1-308 1-308 1-103 und dem Statut von Rom).
Alle Mitglieder sind eingeladen, einen ähnlichen Beitrag zu setzen, oder wenn du willst, kannst du diese Nachricht kopieren und einfügen. Wenn du diese Erklärung nicht mindestens einmal veröffentlichst, wirst du stillschweigend zulassen, dass deine Fotos, sowie die Informationen in deinemProfil verwendet werden dürfen.
(nicht teilen. Du musst kopieren und einfügen)“

Abgesehen von dem etwas seltsamen Ausdruck in dem Stück werden zur Bekräftigung auch einige vermeintlich begründende Gesetze erwähnt. Ich habe mir mal die Mühe gemacht, nachzusehen, was dort eigentlich so wichtig angeführt wird:
– Artikel [sic] 1 StGB sagt einfach nur, dass es ohne ver- oder gebietendes Gesetz keine Strafe geben kann.
– Der § 111 StGB behandelt das „öffentliche Auffordern zu Straftaten“. Das trifft eher auf die Postings und Kommentare einiger User zu, nicht jedoch auf die meisten Bildchen, die so über persönliche Profile verbreitet werden. Hat aber überhaupt nichts mit Urheberrecht oder Nutzungsrecht zu tun.
– §112 gibt es überhaupt nicht mehr. Der wurde gestrichen.
-§ 113 ist „Widerstand gegen Vollzugsbeamte“. Nun konstruiert mir da mal einen Zusammenhang…


– Das UCC ist eine Sammlung von international angewendeten Rechten für Handelsunternehmer. Hand hoch, auf wen es zutrifft! Die angegebenen Passagen behandeln „vermutliche oder angenommene Vereinbarungen“. Bei den Facebook- AGB wird nichts vermutet, sie stehen fest und sind nachlesbar (insbes. der 1. Absatz der „Erklärung der Rechte und Pflichten“!)


– das „Statut von Rom“ (richtig: Römisches Statut des internationalen Strafgerichtshofes) befasst sich mit Völkermord, Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Einige Profilbilder sind zwar bedingte Körperverletzung, aber wahrscheinlich kein „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“, welches durch den internationalen Strafgerichtshof geahndet wird. Und dessen Verbreitung dann eben auch nicht.

– Abschließend wird man aufgefordert, alles zu kopieren und nicht einfach zu teilen. Das soll wohl eine Art „Rechtssicherheit“ unterstreichen …

Was bei dem ganzen Senf mal wieder völlig verdreht wird: „Urheberrechte“ sind sowieso unveräußerlich. Habe ich ein Bild gemacht, werde ich auch immer derjenige bleiben, der es gemacht hat, denn ich bin der Urheber. Anders sieht es beim Verwertungs- oder Nutzungsrecht aus. Das kann man übertragen – und tut es bei FB auch zumindst teilweise: Man räumt mit der Nutzung des Accounts FB das Recht ein, die geposteten Texte und Bilder für ihre Zwecke zu nutzen. Das tat man allerdings schon immer.


Alles zusammen hinterlässt bei mir den Eindruck, dass der Verfasser dieser seltsamen Zeilen, die man nun allerorts in die Chronik gekotzt bekommt, die Kopierer einfach nur absichtlich vorführen wollte (Nennung irgendwelcher Gesetze, die nichts mit der Sache zu tun haben). Er zeigt uns nun damit, wie viele Leute alles mögliche posten- egal wie abstrus es ist. Hauptsache, es klingt wichtig. Wenn man sich dann noch das virtuelle Palästinensertuch umbinden und gegen „die da oben“ rebellieren kann, wird geklickt und geteilt, was das Zeug hält. Hallo, Leute! IHR WURDET VERARSCHT! XD

Und zu guter Letzt ist das alles sowieso Blödsinn, da die erste Regel bei Facebook lautet: Die Nutzung des Angebotes ist automatisch die Zustimmung, dass du die Facebook- Regeln akzeptierst. Ansonsten: Verpiss dich wieder.
Denn Facebook ist kein Menschenrecht, und es gibt auch keinen Teilnahmezwang.

Advertisements

Über firefox05c

Firefighter, Kittyowner, Bagpipeplayer. Querulant. Manchmal bissig, aber im Großen und Ganzen handzahm. Die Themen hier: Feuerwehr - Rettungsdienst - Alltag .
Dieser Beitrag wurde unter Privat abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Facebook- Rebellen wieder im Zwergenaufstand

  1. BRC_MEDIC schreibt:

    So Lachanfall vorbei ….. Es scheint das die Klasse der Juristen immer wieder sowas rausleiern um sich selbst zu rechtfertigen. Besonders bei dem Wort „gewerblich“ tun sich (IIRC) Abgruende auf: Bei dem einen ist es schon gewerblich wenn man ein „Angebot“ hat, also ein paar polige Zeilen ueber Gott und die Welt, bei dem anderen mit der Absicht.

    Das Fratzenbuch in D mit sowas kommt ist doch nur ein Resultat aus dem obigen. Ich denke mir meinen Teil und lasse es dem Gruppenzwang zu erliegen,

    Auf meiner D-Homepage ist NICHTS (http://de.wikipedia.org/wiki/Nichts) und ein Link zu FreeBSD (der wohl bald zu OpenBSD mutiert).

    • firefox05c schreibt:

      Ich glaube nicht, dass der Verfasser dieses „Etwas“ ernsthaft die FB- Regeln damit außer Kraft setzen wollte, da solche Postings gleich in mehrfacher Hinsicht absoluter Müll sind. Da die erwähnten Gesetze wirklich nichts mit dem Posten und Verbreiten von „geschützten Werken“ auf FB zu tun haben, gehe ich wirklich davon aus, dass sich jemand einen Spaß erlaubt hat: „Ich schreibe da mal etwas sinnloses, aber juristisch klingendes zusammen, streue irgendwelche Paragraphen rein und freue mich, wie viele Idioten es ungeprüft übernehmen!“ – Und es hat hervorragend geklappt!

      • BRC_MEDIC schreibt:

        Da hast Du voellig Recht. Nur bei der durchgeknallten Rechtsprechung koennte da ein Koernchen Wahrheit mit drin sein 🙂

  2. stellinchen schreibt:

    Ich finds lustig :p

    • firefox05c schreibt:

      Ich finde es nur teilweise lustig. Denn wenn ich sehe, wie viele meiner Bekannten es teilen, finde ich es erschreckend. Ich bin jedes mal überrascht, wie furchtbar blöd sich manche im Internet geben, die im „RL“ ganz normal denkend erscheinen. Wenn man bedenkt, dass die gleichen Leute auch auf anderen Gebieten womöglich den gleichen benebelten Durchblick haben, weiß man, warum irgendwelcher Propaganda aus Lügen und Verdrehungen ein fruchtbarer Boden bereitet ist.

    • stellinchen schreibt:

      Das stimmt allerdings :/
      Na ja, du weißt schon: Das Universum und die menschliche Dummheit… 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s