Gelegenheit macht … Entführer!

Der Wachführer war beim Dienstwechsel schon abgelöst worden und auf dem Weg nach Hause. Ich stand bereits unter der Dusche, als mir ein Kollege das Wachtelefon im Duschraum anreichte: Der heimwärts fahrende Chef wollte mich sprechen. „Ich glaube, ich habe mein Portemonnaie im Löschfahrzeug liegen gelassen. Kannst du da mal nachsehen?“, fragte er.

Mir lief der Schaum am Hintern runter: „Wenn ich mit Duschen fertig bin, gerne. Im Moment ist schlecht …“ Er lachte: „Ach, hast du dich schon zu Wasser gelassen? Nun, dann halt später. Und wenn es dort liegt, gib mir bitte Bescheid, damit ich nicht länger suchen muss.“ Ich beendete das Gespräch, bevor das Telefon noch einen Wasserschaden bekäme.

Später schaute ich auf dem Armaturenbrett des Löschbombers nach: Tatsächlich, da lag das dicke Ding. „Als A8er habe ich nie so eine dicke Geldbörse“, dachte ich noch …

Wenn ich aber schon mal über das Portemonnaie meines Wachführers verfügen konnte, fand ich eine einfache WhattsApp mit „Hab’s gefunden.“ zu schnöde. Der Kollege sollte ja auch mal eine Freude haben! Ich arrangierte also ein Foto.

2017-01-14-12-43-033

Meine Nachricht an den Kollegen  sah deshalb dann so aus:

 

 

(Meine anschließende Drohung, dass ich der Börse einen Cent abschneiden und ihm schicken würde, falls er Mätzchen machen würde, hat er aber, glaube ich, nicht wirklich ernst genommen)

Advertisements

Über firefox05c

Firefighter, Kittyowner, Bagpipeplayer. Querulant. Manchmal bissig, aber im Großen und Ganzen handzahm. Die Themen hier: Feuerwehr - Rettungsdienst - Alltag .
Dieser Beitrag wurde unter Privat abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Gelegenheit macht … Entführer!

  1. Miki schreibt:

    Sowas ist ja ganz nach meinem Geschmack! 😉 Ist denn die Übergabe schon erfolgt? Wegen Widerspenstigkeit unbedingt gefesselt übergeben… 😀

    • firefox05c schreibt:

      Erfolgt morgen. Es sei denn, er ruft die Bullen. Werde ihm das Ding dann gefesselt übergeben, wenn er einen Pudding rüberwachsen lassen hat. 😉

      • Miki schreibt:

        Dokumentieren nicht vergessen. Muss für die Nachwelt konserviert werden. Pudding auf Kontamination überprüfen.

      • firefox05c schreibt:

        Auf fortlaufende Nummerierung der Becher schon eher. Nicht, dass der Pudding zurückverfolgt wird. 😄

  2. brc_medic schreibt:

    Pass auf das der nicht in kleinen gebrauchten Bechern übergeben wird 😀

  3. paul schreibt:

    Warum musste dir der Kollege das Telefon in die Dusche(!) anreichen anstatt einfach selbst nach dem Geldbeutel zu suchen? Traut der Chef dem Kollegen nicht?

    • firefox05c schreibt:

      Es war zum Ersten ein Kollege der anderen Schicht, der zweitens nicht auf dem Fahrzeug eingeteilt war (als Maschinist wusste ich ja, was auf dem Armaturenbrett gelegen hatte und wo ich suchen müsste) und drittens das Portemonnaie nicht direkt hätte übergeben können. Einfacher ist es ja immer, direkt mit jemandem zu sprechen, der „die Sache zu Ende bringen“ kann. Dass ich bereits unter der Dusche stand, hatte er wohl nicht bedacht.

  4. . schreibt:

    So ähnlich hatten wir es schon mal mit den Wachenschlappen eines Kollegen: Fastfoodtüte über den Kopf,die Schlappen in der Hand und die Drohung das er sie in Einzelteilen zugeschickt bekommt.

    Herausgabe nur durch Zahlung von Mett und Brötchen 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s