Feuerwachen- Besitzer gesucht

Morgens halb Zehn in Deutschland. Pause. Die Wachbesatzung liegt zu Tisch, als das Diensttelefon klingelt. Ich laufe fix ins Büro, um den Anruf entgegenzunehmen:
„Feuerwache Ost, [Name]!“ Ein leichtes Rauschen untermalt einige Nebengeräusche am anderen Ende. „Ähm… Ist da die Feuerwache Ost?“ Ich rechnete mit irgendeiner Anfrage zu verletzten Tauben, zugestellten Notausgängen oder Fragen zu Rauchmeldern. Für solche Zwecke ruft der geneigte Bürger auch schon mal direkt auf der nächstgelegenen Wache an. „Ja“, antwortete ich. „Was kann ich für Sie tun?“

„Hier ist Salih Aydin von der Firma (XX). Guten Tag. Sind Sie der Eigentümer dieser Immobilie?“

Ich stutzte. Ich? Besitzer einer Feuerwache? Das wäre schon irgendwie … geil. Ich würde dann vielleicht auch mit dem HLF in den Urlaub fahren. Aber dann kam ich darauf, was wohl Zweck dieses Anrufes war: Kaltakquise. Die erste Antwort, die mir auf der Zunge lag, war wahrscheinlich etwas zu forsch, darum fragte ich nur in nachdrücklichem und strengem Ton: „Sie telefonieren mit der Feuerwehr. Das haben Sie schon verstanden, oder?!?“ Dem Gegenüber dämmerte nun wohl, dass sein Computerprogramm, was ihm die Telefonnummern für seine Belästigungen einspielt, ihm einen Streich gespielt hatte: „Öhm … ja … Entschuldigung. Einen schönen Tag noch.“ Das Gespräch wurde getrennt. Ich gehe davon aus, dass dieser Herr mir eine PV- Anlage für das Dach der Feuerwache verkaufen wollte. Dafür werden die vermeintlichen Eigentümer einer Immobilie ungefragt und mit immer wechselnden Telefonnummern angerufen. War dieses mal wohl nix.

Bei diesem Thema fällt mir ein: Als ich meinem Vater das Haus abgekauft hatte, wussten davon zunächst nur der Notar und die Stadtverwaltung bzw. das Grundbuchamt. Nicht einmal die Versicherungen waren umgemeldet. Trotzdem bekam ich einige Tage später schon den ersten Anruf zu dieser Immobilie, die etwa 180km von meinem Wohnort entfernt steht, in dem man mich direkt fragte, ob ich für mein Haus eine PV- Anlage wolle.

Woher hatte diese Firma die Daten, aus denen mein Name und meine Festnetznummer (die zudem nicht im öffentlichen Telefonregister gelistet ist!) als neuer Besitzer des Hauses hervorgehen, obwohl meine Eltern einen anderen Familiennamen führen? Das liest man unter anderem hier im Spiegel: https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/melderegister-staedte-verkaufen-adressdaten-und-verdienen-millionen-a-854146.html

Im Zuge dessen versuchte ich damals, herauszufinden, wo man bei der Stadtverwaltung der zweckfremden Verwertung meiner Daten widersprechen könnte. Es fühlte sich jedoch niemand zuständig. Ist wohl nicht gewollt. Geld ist knapp. Ich habe es dann nicht weiter verfolgt.

Über firefox05c

Firefighter, Kittyowner, Bagpipeplayer. Querulant. Manchmal bissig, aber im Großen und Ganzen handzahm. Die Themen hier: Feuerwehr - Rettungsdienst - Alltag .
Dieser Beitrag wurde unter Feuerwehr und Rettungsdienst veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Feuerwachen- Besitzer gesucht

  1. roerainrunner schreibt:

    Könnte man da laut DSGVO nicht mittlerweile Anzeige erstatten? Soll doch bei Verstößen angeblich 20mio kosten…
    Hat mich damals geärgert wie noch was, als jemand in meiner Familie plötzlich dank Amtsgericht meine Adresse einfach so in der Hand hielt…

    • firefox05c schreibt:

      Es gibt da immer noch das Bundesmeldegesetz, in dem für Hauseigentümer bei „Glaubhaftmachung rechtlicher Interessen“ diese Daten herausgegeben werden dürfen („Unentgeltlich“ wird wahrscheinlich keine „Bearbeitungsgebühren“ ausschließen…).
      Den jüngste Artikel, in dem von solchen Praktiken die Rede ist, konnte ich aus 2019 finden.

  2. HaJo schreibt:

    Dass sich in deiner Stadtverwaltung niemand für zuständig fühlte, ist ein Armutszeugnis. Nach § 50 Absatz 5 Bundesmeldegesetz (BMG) sind sie sogar verpflichtet, selbst auf die Möglichkeit des Widerspruchs gegen die Datenübermittlung hinzuweisen: „(5) Die betroffene Person hat das Recht, der Übermittlung ihrer Daten nach den Absätzen 1 bis 3 zu widersprechen; hierauf ist bei der Anmeldung nach § 17 Absatz 1 sowie einmal jährlich durch ortsübliche Bekanntmachung hinzuweisen. § 36 Absatz 2 Satz 2 gilt entsprechend.“ Quelle: http://www.gesetze-im-internet.de/bmg/

    Bei meiner Anmeldung vor einigen Jahren in Lübeck lief das auch so, es gab auch ein entsprechendes Formular.

    Eine über die Übermittlungssperre hinausgehende Auskunftssperre ist dagegen schwerer zu bekommen. Dafür muss man schon eine Gefahr für Leben, Gesundheit, persönliche Freiheit oder ähnliche schutzwürdige Interessen glaubhaft machen.

  3. WPR_bei_WBS schreibt:

    Mh… Also die Meldung / Eintragung des Verkaufs geht aber nicht ans Katasteramt, sondern ans Grundbuch :-p (in Deinem Fall das Amtsgericht B.). Allerdings wird der Eigentümer soweit ich weiss dann tatsächlich früher oder später auch im Kataster geändert. Das wird allerdings in deinem Fall nicht bei der Gemeinde geführt, sondern beim Kreis ;-).
    Der Notar muss sich vor der Meldung beim AG zwar eine Bestätigung bei der Gemeinde holen, dass diese kein Vorkaufsrecht ausübt – ich glaube aber nicht, dass die sich das dann irgendwo notieren, um es zu verkaufen.

    Falls du also in unserer Heimat nicht (zweit) gemeldet bist, würde ich die „Ermittlungen“ weiter x-lich (Himmelsrichtung bekannt :)) verlagern.

  4. BRC_Medic schreibt:

    Melderegister (Hier[TM] Wahlregister sind eine Quelle. Was ich noch nachvollziehen konnte waren:
    Irgendwelche Anmeldungen fuer Webinare
    Anmelden fuer Listen
    Und dann die geleakten Listen die dann im Dark-Web verschachert werden (Einer vom EMA hat fuer ein Bakschisch ein paar Datensaetze geleakt z.B. – oder ein Techniker auf USB gesaugt ….)

    Oder evtl. auch Grundbuchamt?

Deine Meinung ist gefragt:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..