35 Jahre …


In diesem Jahr wurde ich mit dem Feuerwehr- Ehrenzeichen in Gold geehrt, welches man vom Land NRW nach 35 Jahren im Feuerwehrdienst bekommt. Einige nennen es auch den „Durchhalteorden“. Eine lange Zeit! Ich habe Kameraden, die sich selbst für „alte Hasen“ halten – aber damals, als ich schon anfing, Schläuche zu rollen, noch gar nicht geboren waren … Also: Zeit für einen etwas sentimentalen Rückblick. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Feuerwehr und Rettungsdienst | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 9 Kommentare

unter Wasser aufräumen, erster Versuch


Als Gelegenheitsangler kenne ich Stellen am Fluss, bei denen man gar nicht erst versuchen braucht, auf Grund – oder manchmal auch nur in dessen Nähe – den Fischen aufzulauern: Es dauert nicht lange, und der Haken hat sich um irgendeinen Müll geschlungen, der da unter der Wasseroberfläche herumoxidiert. Das kann dann alles mögliche sein, wie man sieht, wenn man Glück hat und den Haken mit viel Geduld und Geschick wieder anlanden kann. Manchmal zieht der geneigte Fischnachsteller dabei dermaßen kuriose Gegenstände an Land, dass man meinen könne, da unten würde jemand wohnen: Stühle, Einkaufswagen, Schuhe, Fahrräder, Töpfe, Kleidung … die Liste an Einrichtungs- und Alltagsgegenständen ist da fast endlos. Allerdings sind die meisten Gegenstände so schwer, dass für gewöhnlich die Strippe reißt, bevor sich da unter Wasser irgendetwas rührt. Das ist nicht nur für den Angler ärgerlich: Der Köder ist dann immer noch unten, und ein Fisch, der beißt, wird sich womöglich auch nicht mehr befreien können. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Privat | Verschlagwortet mit , , , | 11 Kommentare

Test: Notbeleuchtung für die Straße


Der Sommer ist vorbei: Jemand hat die Erdachse angeschubst, und nun wird es abends wieder früher dunkel. Eine gute Gelegenheit, etwas über Warnblitzleuchten fürs Auto zu schreiben! Ich bin nämlich ganz verliebt in diese Dinger. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Privat | Verschlagwortet mit , , | 16 Kommentare

Reiseunterbrechung


Auf dem Weg zu meinen Eltern dämmerte es bereits, es war schon fast Zeit für die Tagesschau und ich hatte gerade die Autobahn verlassen. Ich war alleine unterwegs und freute mich, in einer dreiviertel Stunde mit meinen Altvorderen ein aromatisiertes Heißgetränk zu mir nehmen zu können. Als ich auf der Bundesstraße mit mäßigem Verkehr auf eine Nothaltebucht zufahre, sehe ich dort Warnblinklichter: Zwei PKW stehen dort, ein Warndreieck war bereits aufgestellt worden. Neben den Autos stehen zwei junge Männer. „Eine Panne. Gut, dass es an einer Haltebucht passiert ist, dann sind sie weg von der Fahrbahn“, denke ich mir. Immerhin ist hier eine Geschwindigkeit von 100 Klamotten erlaubt, die aber aufgrund des guten Ausbaus häufig überschritten wird. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Privat | 7 Kommentare

Fehlalarme der Kategorie II


Ein großer Teil der Alarme bei den Notfall- Heinzelmännchen besteht aus Fehlalarmen. Nun gehören diese zum Dienstalltag und werden größtenteils einfach hingenommen.

Jedoch teile ich diese Alarme in zwei Kategorien ein, die mich unterschiedlich tangieren:

Nicht vermeidbare und vermeidbare Fehlalarmierungen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Feuerwehr und Rettungsdienst | Verschlagwortet mit , , | 17 Kommentare

Rauchmelder von innen


Fehlalarm durch Deo. Fehlalarm durch Küchendämpfe. Fehlalarm durch Staub.

Und warum löst der Rauchmelder dann aus, wenn es doch gar nicht brennt?

Ganz einfach: Der Rauchmelder kann nur erkennen, ob Partikel eindringen oder nicht.

Ich habe mir gedacht, dass es für den „Endanwender“ vielleicht hifreich ist, zu verstehen, wieso ein Rauchmelder Fehlalarm gibt, wenn er weiß, wie so ein Klotz überhaupt funktioniert. Darum hier eine kurze Erklärung: Weiterlesen

Veröffentlicht unter Feuerwehr und Rettungsdienst | Verschlagwortet mit | 14 Kommentare

Physik sucks …


Bei den Freiwilligen wird regelmäßig gelernt, geübt und wiederholt. In „meiner“ Wehr alle 14 Tage am Freitag Abend. So trafen wir uns auch an diesem Freitag bei schwül- warmem Sommerwetter am Gerätehaus. Weil es so drückend war und ich später nicht in einem Backofen heimfahren wollte, ließ ich meine Seitenscheiben ein gutes Stück weit unverschlossen.

„Dieses mal findet der dritte Abend zum Thema ‚Unterstützung Rettungsdienst‘ statt“, meinte unser heutiger Vorturner, als die Mannschaft komplett umgezogen und vor ihm versammelt war. „Es werden Bereiche der ersten Hilfe wiederholt. Um 21 Uhr soll es Gewitter geben, bis dahin sollten wir aber wieder zurück sein.“ Er war da ganz optimistisch. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Feuerwehr und Rettungsdienst | Verschlagwortet mit , | 6 Kommentare